Zum Inhalt springen

US-Wahlen USA machen Russland für Cyberangriffe im Wahlkampf verantwortlich

US-Behörden sind sich sicher: Russland versucht, durch Hacking den Wahlkampf zu beeinflussen.

Clinton und Trump im TV-Duell.
Legende: Manipuliert Russland den US-Wahlkampf? Keystone

Die USA haben Russlands Regierung vorgeworfen, mit Hackerangriffen Einfluss auf den Präsidentschaftswahlkampf zu nehmen.

Das Heimatschutzministerium und das Büro des nationalen Geheimdienstdirektors veröffentlichten eine entsprechende Erklärung. Man sei überzeugt, dass Russland hinter den Angriffen auf Computersysteme politischer Organisationen und Institutionen stehe.

Umfangreicher Hackerangriff

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hatte im August gehackte E-Mails von Mitgliedern und Mitarbeitern des Parteivorstandes der Demokraten veröffentlicht.

Daraus ging hervor, dass das Führungsgremium im Vorwahlkampf stark zugunsten von Hillary Clinton und somit gegen ihren Rivalen Bernie Sanders voreingenommen war. Die Enthüllungen führten zum Rücktritt von Parteichefin Debbie Wasserman Schultz.

Später wurde bekannt, dass der Hackerangriff auf die Demokraten noch umfangreicher war. Schon damals verdächtigen Experten und Regierungskreise russische Hacker mit Verbindungen zu Regierungsorganisationen.

Hintergrund zu den US-Wahlen

Hintergrund zu den US-Wahlen
  • Alles über die US-Wahlen
  • Infografik: So funktioniert die Wahl zum US-Präsidenten
  • Das ABC zu den US-Wahlen

18 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
    Und was ist letztlich neu daran? Es ist Standard, dass der Russe der Böse ist und die USA/NSA nur im Sinne der Menschheit agieren. (Ich gehe davon aus, dass die umgekehrte Darstellung auch in den russischen Medien zu finden ist.) - Wir sind längst im Kriegszustand, merken es aber einfach nicht, weil uns keine Bomben, Granaten und Kugeln um den Kopf fliegen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernst Richener (Schmutz Fink)
    Und täglich grüßt das Murmeltier
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von m. mitulla (m.mitulla)
    Unmittelbar nach der Mitteilung sagte der für Cybersecurity zuständige Senator Cory Gardner, er werde ein Gesetz vorlegen, um gegen Russland neue Sanktionen zu verhängen. Gardner sagte auch, dass sich auch die Europäer diesen Sanktionen anschliessen müssten, berichtet CNBC. Es ist also das Ziel der USA in diesem Wirtschaftskrieg, die Zusammenarbeit Deutschlan- Russland zu verhindern. Auch diese Tatsache ist nicht neu, wurde sie doch vom Strategen G.Friedman am 4.2.15 in einem Vortrag beschrieben
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Aber schon gestern in den Nachrichten ist ein deutscher Politiker vorgeprescht & hat weitere Sanktionen gegen Russland gefordert. Klar, Deutschland immer noch von den Amis besetzt, muss da natürlich mitmachen, aber nicht das restliche Europa. Russland ist Teil von Europa, Amerika ist es nicht. Man sollte endlich Amerika sanktionieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen