USA: Milliarden für die Sicherheit Israels

So viel Geld für die Sicherheit haben die USA Israel noch nie angeboten: 40 Milliarden Dollar in den nächsten Jahren. Doch Israel ist nicht zufrieden.

Israels Premier Netanjahu schaut grimmig in Richtung US-Präsident Obama.

Bildlegende: Mögen sich nicht besonders: Netanjahu und Obama bei einem Treffen im vergangenen November. Reuters

Die USA unterstützen Israel militärisch seit der Gründung des Staates. Über die nächsten zehn Jahre sollen es 40 Milliarden Dollar sein. Das ist ein Viertel mehr als die jetzige Militärhilfe. Darunter wären Kampfjets der Sorte F-35, Raketenabwehrsysteme sowie Bomben. Ein Zeichen an Israel, «dass der Einsatz der USA für die Sicherheit Israels weitergeht», sagte ein Sprecher des Weissen Hauses.

Doch Israel hat noch nicht zugestimmt, wie die New York Times aus US-Behördenkreisen vernommen hat. Tel Aviv wolle mehr, heisst es. Der Sprecher des Weissen Hauses wollte dazu nichts sagen, ausser dass es kompliziert sei, die Details auszuhandeln.

Hofft Israel auf nächsten Präsidenten?

Es ist aber bekannt, dass die Beziehungen zwischen Israel und den USA seit dem Atomabrüstungsabkommen mit dem Iran angespannt sind. Israel hält das Abkommen für einen Fehler. Ein offenes Geheimnis ist ausserdem, dass sich US-Präsident Barak Obama und der israelische Premier Benjamin Netanjahu nicht mögen.

Das aktuelle Sicherheitsabkommen zwischen den USA und Israel läuft Ende 2018 aus. Viele Beobachter meinen, Israel spiele deshalb auf Zeit. Netanjahu hoffe, unter dem nächsten Präsidenten eine noch grössere militärische Unterstützung mit den USA aushandeln zu können.