Zum Inhalt springen

International USA stellen Auslieferungsgesuche für Fifa-Funktionäre

Das Bundesamt für Justiz hat bestätigt, dass die USA Auslieferungsgesuche für die sieben inhaftierten Fifa-Funktionäre eingereicht hat. Den Verdächtigten sollen nach einer Anhörung zwei Wochen eingeräumt werden, um auf die Gesuche der USA Stellung zu beziehen.

Legende: Video Fifa: Auslieferungsgesuche eingetroffen abspielen. Laufzeit 1:02 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 02.07.2015.

Die Ersuchen stützen sich auf Haftbefehle der für den Bezirk Ost von New York zuständigen Staatsanwaltschaft, wie das Bundesamt für Justiz mitteilte. Gegen die hochrangigen Fifa-Funktionäre wird wegen des Verdachts der Annahme von Bestechungsgeldern in Höhe von über 100 Millionen Dollar ermittelt.

Die sieben Fifa-Funktionäre sitzen seit ihrer Festnahme in Zürich in Auslieferungshaft. Die Kantonspolizei Zürich wird sie nun zu den Auslieferungsersuchen anhören, wie das Bundesamt für Justiz schreibt. Danach räumt das Justizdepartement ihnen eine Frist von 14 Tagen ein, um Stellung zu nehmen.

«Innert einiger Wochen» werde das Bundesamt für Justiz über die Auslieferung entscheiden. Diese Entscheide können beim Bundesstrafgericht sowie beim Bundesgericht als letzter Rekursinstanz angefochten werden.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christina Bernegg, Horw
    Also,es wird nur nach Verdacht gehandelt.Und,da die EWS am Ruder ist,wird sie nach meiner Einschätzung alle ausliefern,da sie total USA-hörig ist.Und jeder sollte sich bewusst sein,was das für die Schweiz für Nachspiele haben könnte.Denn,der USA geht es nicht um die Fifa,sondern ums Geld,was sie da herausholen könnten.Die sind schon lange in der Situation (Pleite) um wirklich überall nach Geld zu suchen.Und für das,gehen sie auch über Leichen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von RudolfSchaer, Brasilien
      Frau Bernegg. Sie haben recht. Der USA-Justiz geht es nicht um die FIFA. DieAuslieferungsgesuhe betreffen Vorfalle in der CONCACAF und diese hat ihren Sitz in den USA. Hier in Brasiien ist man froh dass die USA und die Schweizerbehoerden etwas gegen diese korrupten Leute insbesondere Herrn Melo unternmmen hat. Man wirft hier den eigeenen Behoerden vor nie etwas gegen Herrn Melo unternommen zu haben obwohl hier alle wussten dass er massiv betrogen und gestohlen hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Christina Bernegg, Horw
      Herr Schaer,vielen Dank für ihre Aufklärung.Somit steht fest,dass die USA die Schweiz nur benützt um einige Personen auf die sie keinen Zugriff haben zu benutzen.Und unsere Regierung wusste das ganz sicher.Aber,über die Fifa so ein Theater zu veranstalten,ist schon das allerletzte.Ich hoffe,dass,diese Sache aufgeklärt wird,und,was die Auslieferung betrifft,in ein Land,das vor Folter nicht zurück schreckt,warte ich ab,was da so abgeht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen