USA stellen Auslieferungsgesuche für Fifa-Funktionäre

Das Bundesamt für Justiz hat bestätigt, dass die USA Auslieferungsgesuche für die sieben inhaftierten Fifa-Funktionäre eingereicht hat. Den Verdächtigten sollen nach einer Anhörung zwei Wochen eingeräumt werden, um auf die Gesuche der USA Stellung zu beziehen.

Video «Fifa: Auslieferungsgesuche eingetroffen» abspielen

Fifa: Auslieferungsgesuche eingetroffen

1:02 min, aus Tagesschau am Mittag vom 2.7.2015

Die Ersuchen stützen sich auf Haftbefehle der für den Bezirk Ost von New York zuständigen Staatsanwaltschaft, wie das Bundesamt für Justiz mitteilte. Gegen die hochrangigen Fifa-Funktionäre wird wegen des Verdachts der Annahme von Bestechungsgeldern in Höhe von über 100 Millionen Dollar ermittelt.

Die sieben Fifa-Funktionäre sitzen seit ihrer Festnahme in Zürich in Auslieferungshaft. Die Kantonspolizei Zürich wird sie nun zu den Auslieferungsersuchen anhören, wie das Bundesamt für Justiz schreibt. Danach räumt das Justizdepartement ihnen eine Frist von 14 Tagen ein, um Stellung zu nehmen.

«Innert einiger Wochen» werde das Bundesamt für Justiz über die Auslieferung entscheiden. Diese Entscheide können beim Bundesstrafgericht sowie beim Bundesgericht als letzter Rekursinstanz angefochten werden.

Das sind die verhafteten Fifa-Verantwortlichen