Venezuela: Stromausfall legt Caracas lahm

Ein grossflächiger Stromausfall hat am Dienstag in Venezuelas Hauptstadt Caracas für ein Verkehrschaos gesorgt. Venezuelas Präsident macht Saboteure für die Störung verantwortlich.

Autokolonne in der Hauptstadt Caracas.

Bildlegende: Nichts geht mehr: Der Verkehr kam in Caracas zum Erliegen. Keystone

In grossen Teilen Venezuelas ist der Strom ausgefallen. Laut dem Energieministerium ist der Ausfall mehrerer Übertragungsleitungen der Grund dafür. Fast die Hälfte des südamerikanischen Landes sei betroffen.

In der Hauptstadt Caracas und weiteren Städten gab es ein Verkehrschaos, weil die Verkehrsampeln nicht mehr funktionierten. Ausserdem mussten Menschen in Caracas aus der U-Bahn befreit werden.

Die Ölindustrie, der wichtigste Wirtschaftszweig Venezuelas, sei jedoch nicht betroffen, sagte Präsident Nicolas Maduro. Er wittert eine Verschwörung seiner politischen Gegner. Die Opposition hingegen wirft der Regierung Unfähigkeit vor.

In Venezuela kommt es seit mehreren Jahren immer wieder zu Stromausfällen.