Entsetzen in Italien Verbrennung eines Obdachlosen: Täter handelte aus Eifersucht

Füsse eines schlafenden Obdachlosen

Bildlegende: Keystone/symbolbild

  • Ein 45-Jähriger hat gestanden, den Obdachlosen in Palermo ermordet zu haben.
  • Eine Überwachungskamera hatte die schreckliche Tat aufgezeichnet: Eine dunkel gekleidete Person näherte sich in der Nacht zum Samstag dem schlafenden Obdachlosen, überschüttete ihn mit einer brennbaren Flüssigkeit und steckte sein Opfer anschliessend in Brand.
  • Der Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, sprach in einem Facebook-Post von «barbarischer Gewalt».

Die Polizei in Palermo hat einen 45-Jährigen wegen des Mordes an einem Obdachlosen festgenommen, der bei lebendigem Leib verbrannt ist.

Motiv: Eifersucht

Der Inhaber einer Tankstelle habe den Mord gestanden, berichtete die Polizei am Samstagabend. Der Mann habe zugegeben, aus Eifersucht gehandelt zu haben, da er seine Frau verdächtigte, eine Beziehung zum Obdachlosen zu haben.

Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigten, wie eine vermummte Person das Lager des schlafenden Mannes aus einem Kübel mit brennbarer Flüssigkeit übergiesst und anzündet. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Samstag vor einer Essensausgabestelle, die vom Kapuzinerorden betrieben wird.

Von Frau und Kindern getrennt

Beim Opfer handelt es sich italienischen Medien zufolge um einen 45-jährigen Mann, der seit einiger Zeit von seiner Frau und seinen beiden heranwachsenden Kindern getrennt lebte.

Ein Sprecher des Kapuzinerordens sagte auf Anfrage, man sei noch dabei, den Hergang der Ereignisse zu rekonstruieren. Es sei unklar, ob es sich möglicherweise um einen persönlichen Racheakt handle.