Verdächtige des Bangkok-Attentats verhaftet

Der Polizei in Malaysia ist möglicherweise ein Coup geglückt. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen um den tödlichen Bombenschlag in Bangkok im vergangenen Monat haben malaysische Einheiten drei Verdächtige festgenommen.

Die Polizei in Malaysia hat drei mutmassliche Bangkok-Attentäter festgenommen. Die drei sollen an dem Anschlag in der thailändischen Hauptstadt vom August beteiligt gewesen sein.

Eine Gruppe malaysischer Polizisten

Bildlegende: Die malaysische Polizei erwägt zurzeit keine Auslieferung der Festgenommenen an Thailand. Reuters / symbolbild

Es handele sich um einen Pakistaner sowie einen Mann und eine Frau aus Malaysia, sagte Polizeichef Chalid Abu Bakar. Derzeit sei nicht geplant, die Verdächtigen an Thailand auszuliefern. Malaysia arbeite aber eng mit den dortigen Behörden zusammen.

Unzureichende Ermittlungen in Thailand?

Bei dem Anschlag am 17. August in der thailändischen Hauptstadt waren 20 Menschen getötet worden, darunter 14 ausländische Touristen. Bislang bekannte sich niemand zu der Tat. Kritiker bemängeln die Ermittlungsarbeit der Polizei in Thailand.

Deren Erklärungen zu möglichen Hintermännern, Motiven und Befragungen von Verdächtigen seien widersprüchlich, spekulativ und oftmals rätselhaft.