Vereitelter Anschlag: Haftbefehl gegen weiteren Verdächtigen

Die belgische Justiz hat einen Haftbefehl gegen einen Mann erlassen, der zu einer internationalen Terrorzelle gehören könnte. Diese soll einen Anschlag so weit vorbereitet haben, dass er kurz vor der Umsetzung stand. Bereits letzte Woche wurde in Paris ein mutmasslicher Drahtzieher dingfest gemacht.

Beglischer Polizist

Bildlegende: Nicht nur in Brüssel, sondern auch in Paris und Rotterdam hat die mutmassliche Zelle ihre Mitglieder. Keystone

Im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen den in Frankreich festgenommen Terrorverdächtigen Reda K. hat die belgische Justiz Haftbefehl gegen einen 33-jährigen Mann ausgestellt. Dem Belgier wird vorgeworfen, an einer terroristischen Vereinigung beteiligt zu sein.

Dies teilte die Staatsanwaltschaft mit. Zu Details machten die Ermittler keine Angaben. Nach Medieninformationen wurde der Mann im Zentrum Brüssels festgenommen.

Sprengstofflager in der Pariser BanlieueGegen den 34-jährigen Reda K. wurde in Frankreich ein Anklageverfahren wegen Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung eingeleitet. Der Franzose soll nach Angaben aus Paris zu einem Terrornetzwerk gehören, das mit einem grossen Arsenal von Waffen und Sprengstoff kurz vor einem schweren Anschlag stand.Reda K. wurde am Donnerstagmorgen der vergangenen Woche in der Pariser Agglomeration Boulogne-Billancourt festgenommen worden. Zeitgleich hatte die Polizei damals in Argenteuil, einer Stadt in der Banlieue nordwestlich von Paris, ein Versteck mit Sprengstoff ausgehoben.

Zweite Verhaftung in Holland

Ein dritter Mann war in Rotterdam festgenommen worden. Es gibt bis jetzt noch keine Hinweise, dass eine Verbindung dieser mutmasslichen Terrorzelle zu den Drahtziehern hinter den Anschlägen von Paris und Brüssel besteht.