Verhandlungen in Kairo kommen offenbar voran

Seit Montag um Mitternacht herrscht zwischen Israel und der Hamas Feuerpause. Das gibt beiden Seiten Zeit, um in Kairo weiter über eine dauerhafte Waffenruhe zu verhandeln. Offenbar gibt es bei den Gesprächen in der ägyptischen Hauptstadt sogar erste Fortschritte.

Der Chefunterhändler der Palästinenser, Saeb Erekat (links) mit dem Chef der Arabischen Liga, Nabil el-Arab, in Kairo.

Bildlegende: Der Chefunterhändler der Palästinenser, Saeb Erekat (links) mit dem Chef der Arabischen Liga, Nabil el-Arab, in Kairo. Reuters

Bei den Gesprächen über eine dauerhafte Waffenruhe in Kairo haben sich Israel und die Palästinenser offenbar angenähert.

Israelischen Medienberichten zufolge sprachen sich die israelischen Unterhändler unter anderem dafür aus, dass palästinensische Sicherheitskräfte an den Kontrollen mehrerer Grenzübergänge nach Israel beziehungsweise Ägypten beteiligt werden. Zudem sei die israelische Seite bereit, dem Transfer von Gehältern an Angestellte der Hamas zuzustimmen.

Feuerpause hält bislang

Seit Montag um Mitternacht herrscht zwischen beiden Seiten eine Feuerpause, die – anders als vorhergehende Vereinbarungen – bislang auch eingehalten wird. Erwartet wird, dass sie nach 72 Stunden um weitere drei Tage verlängert wird, damit bei den Gesprächen in Kairo die Details für eine dauerhafte Feuerpause ausgehandelt werden können.

Ziel der Gespräche ist ein unbefristeter Waffenstillstand – ein Ende des Gaza-Krieges. Dazu muss eine Einigung gefunden werden, die es allen Beteiligten erlaubt, die grossen Opfer vor der eigenen Bevölkerung als sinnvoll erscheinen zu lassen.

Während Israel eine vollständige Entmilitarisierung des Gazastreifens fordert, ist die Aufhebung der seit acht Jahren in wechselnder Intensität bestehenden See- und Landblockade eine der Hauptforderungen der Palästinenser.

Untersuchung der UNO

Ein Expertengremium der UNO soll mögliche Kriegsverbrechen im Gazakonflikt untersuchen. Die Kommission soll mutmasslichen Menschenrechtsverstössen beider Konfliktparteien nachgehen und bis März kommenden Jahres einen Bericht vorlegen. Israel lehnt die Untersuchung ab, die Hamas begrüsst sie.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Waffenstillstand in Gaza: Rückkehr in die Trümmer

    Aus 10vor10 vom 7.8.2014

    Momentan hält die Waffenruhe im Gaza-Streifen. Wie lange ist jedoch ungewiss. Viele Palästinenser stehen vor dem Nichts, einige von ihnen hat SRF-Korrespondent Pascal Weber in seiner Reportage zurück in ihre zerstörten Häuser und Wohnungen begleitet.