Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Verstärkung an EU-Grenze Brüssel erhöht Zahl der Grenzschützer – auf 10’000

  • Die EU hat den Ausbau ihrer Grenz- und Küstenschutzbehörde Frontex auf 10’000 Beamte endgültig beschlossen.
  • Der Ausbau soll schrittweise über sieben Jahre erfolgen.
  • 2027 soll der Vollbestand von 10’000 Grenzschützern erreicht sein, so der von den EU- Aussenministern verabschiedete Plan.
Video
Aus dem Archiv: Schwere Vorwürfe an die Adresse von Frontex
Aus Tagesschau vom 05.08.2019.
abspielen

Der bessere Schutz der Aussengrenzen hat für die EU seit der Flüchtlingskrise Priorität. Frontex soll den Mitgliedstaaten dabei unter die Arme greifen. Die Behörde hat derzeit knapp 700 eigene Mitarbeiter und verfügt für Krisenfälle über eine Reserve von 1500 Beamten aus den EU-Staaten.

Die EU-Kommission hatte daher 2018 vorgeschlagen, Frontex bis zum Jahr 2020 auf 10’000 Grenzschützer aufzustocken. Dies scheiterte aber an den EU-Staaten, die dies für zu teuer hielten und auf fehlendes ausgebildetes Personal verwiesen.

Nun soll der Ausbau schrittweise über sieben Jahre erfolgen. 2021 sollen zunächst 6500 Beamte zur Verfügung stehen. Diese Zahl soll dann bis 2027 auf 10’000 Grenzschützer ansteigen. Anfang 2024 soll die EU-Kommission allerdings nochmals den tatsächlichen Bedarf überprüfen und gegebenenfalls Änderungsvorschläge machen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.