Zum Inhalt springen

International Viele Opfer bei Angriff auf Polizeistation in der Türkei

Die Kurdengebiete in der Türkei kommen nicht zur Ruhe: Ein Anschlag in Cinar fordert 39 Verletzte und fünf Tote. Laut den Behörden soll die PKK für die Gewalttat verantwortlich sein.

Legende: Video Bombenterror in der Türkei abspielen. Laufzeit 1:02 Minuten.
Aus Tagesschau vom 14.01.2016.

Eine Autobombe vor einer Polizeistation in der Stadt Cinar im Südosten der Türkei hat fünf Menschen das Leben gekostet. 39 weitere wurden verletzt.

Die Behörden machen die kurdische Arbeiterpartei PKK für den Anschlag verantwortlich.

Laut der PKK-nahen Nachrichtenagentur Firat folgte nach der Bombenexplosion ein Raketenangriff auf das fünfstöckige Polizeigebäude, das komplett zerstört worden sei.

Der jahrzehntelange Konflikt der Regierung in Ankara mit der PKK war im Sommer wieder eskaliert, der Friedensprozess kam zum Erliegen. Die Armee geht in den Kurdengebieten im Südosten des Landes seit Dezember mit aller Härte gegen Aktivisten vor. In mehreren Städten herrschen gar kriegsähnliche Zustände.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.