Zum Inhalt springen
Inhalt

Essen an US-Schulen Vollkorn? Kann weg!

Washington stampft ein Programm für gesundes Schulessen teilweise wieder ein. Vollkorn sei gar nicht gut angekommen.

US-Schüler sitzen nebeneinander an einem Tisch und essen.
Legende: Weil die Schüler Vollkorn nicht mochten, stampft ändert die US-Regierung die Regelung für das Kantinenessen. Reuters
  • In den USA lockert die Regierung von US-Präsident Donald Trump Vorschriften über die Mahlzeiten an Schulen.
  • Vollkorn-Nahrung zum Beispiel habe keinen Sinn, wenn die Kinder das nicht essen wollten und es im Abfall lande, sagte der neue Landwirtschaftsminister Scott Perdue.
  • Gelockert werden nun die Vorschriften über Vollkorn-Nahrung, ebenso über den Gehalt von Salz und Zucker. Beibehalten werden Vorschriften über Früchte und Gemüse.
  • Laut US-Landwirtschaftsministerium hat das Programm in den letzten fünf Jahren 1,2 Milliarden Dollar gekostet.
  • Das Programm für gesunde Nahrung an Schulen wurde 2012 auf den Weg gebracht. Vor allem die ehemalige First Lady Michelle Obama hatte sich dafür eingesetzt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.