Gespräche enden ohne Ergebnis Vorerst keine Wiedervereinigung Zyperns

Ein Mädchen hält ein Schild hoch, auf dem "Unite Cyprus" steht.

Bildlegende: Der Protest eines Mädchens an einem innerzyprischen Grenzübergang blieb ohne Wirkung. Keystone

  • Die Verhandlungen in Crans-Montana (VS) über eine friedliche Lösung des Zypern-Konflikts sind ohne Ergebnis zu Ende gegangen, wie Nachrichtenagenturen berichten.
  • Es sei keine Einigung erzielt worden, obwohl sich alle Beteiligten stark dafür eingesetzt hätten, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters UNO-Generalsekretär Antonio Guterres.
  • Vertreter der griechischen und türkischen Zyprer, der Regierungen Griechenlands und der Türkei sowie der einstigen Kolonialmacht Grossbritannien hatten über eine Wiedervereinigung der beiden Teile der Insel zu einem Bundesstaat verhandelt.
  • Strittig war insbesondere die Frage, ob im Nordteil Zyperns weiterhin türkische Soldaten stationiert bleiben sollen.
  • Die Mittelmeerinsel ist seit 1974 geteilt. Griechische Putschisten ergriffen damals die Macht, die Türkei intervenierte mit Truppen.