Vulkanausbruch bringt auf Bali Flugverkehr zum Erliegen

Nach einer besonders starken Vulkaneruption haben die indonesischen Behörden auf Bali den internationalen Flughafen sowie vier weitere Flughäfen geschlossen. Ob der Flugbetrieb am Samstag wieder aufgenommen wird, ist derzeit unklar.

Video «Vulkanausbruch in Indonesien» abspielen

Vulkanausbruch auf Java

0:19 min, aus Tagesschau am Mittag vom 10.7.2015

Passagiere vor einer Informationsrafel am internationalen Flughafen von Bali.

Bildlegende: Wann der Flugbetrieb auf Bali wieder aufgenommen wird, ist derzeit unklar. Keystone

Mächtige Aschewolken eines Vulkans haben in Indonesien zur Schliessung des internationalen Flughafens auf der Insel Bali geführt. 357 in- und ausländische Flüge wurden gestrichen. Zehntausende Touristen sitzen nun auf Bali fest, wie die Behörden mitteilten.

Der von Bali rund 150 Kilometer entfernte Vulkan Raung, der im Osten der Nachbarinsel Java liegt, spuckt zwar schon seit Juni Rauch- und Aschewolken aus. Nach einer besonders starken Eruption sind diese indes besonders dicht ausgefallen und werden nun vom Wind in Richtung Bali getragen. Laut den zuständigen Behörden würden sie dort die Luftfahrt gefährden.

Vier weitere Flughäfen geschlossen

Aus Sicherheitsgründen wurden seit Donnerstagabend vier weitere Flughäfen geschlossen, darunter auch der internationale Flughafen auf der Nachbarinsel Lombok, meldete ein Sprecher des indonesischen Verkehrsministeriums.

Nach Angaben des Flughafenbetreibers auf Bali galt die Schliessung zunächst bis Freitagabend. Mehreren Fluggesellschaften zufolge wurden jedoch auch für Samstag geplante Flüge auf Sonntag verlegt.

Hunderte Touristen campierten im Flughafengebäude in der Hoffnung, Informationen über das weitere Vorgehen zu erhalten. Mehrere Airlines kündigten zusätzliche Flüge an, sobald sich die Lage wieder entspannt habe.