Zum Inhalt springen
Inhalt

Italiens neue Regierung Berlusconi strotzt vor Zuversicht

In Italien wird wieder einmal gewählt - und Silvio Berlusconi gibt sich einmal mehr siegessicher. In einem Interview sagt der Ex-Premier: «Wir werden 40 Prozent der Stimmen erobern. Wie bei den Parlamentswahlen von 2008.»

Er ist ganz der Alte, arrogant und angriffslustig - Silvio Berlusconi. In einem Interview für den Sender RAI 1 attackierte der 76jährige Ex-Premier einmal mehr die Regierung Monti. Sie orientiere sich zu stark an deutschen Richtlinien, sagte Berlusconi. Dadurch sei Italien in eine tiefe Rezession geschlittert.

Für die anstehenden Wahlen gibt er sich siegessicher: «Wir werden wieder die 40 Prozent der Stimmen erobern, die wir bei den Parlamentswahlen 2008 erhalten haben.»

Berlusconi appellierte an die Italiener, nicht für kleine Gruppierungen zu stimmen. Dadurch würde Italien in die Unregierbarkeit gestürzt. «Wenn man einen Wechsel will, darf man Splitterparteien nicht wählen.»

Berichten zufolge hat Berlusconis Mitte-Rechts-Partei PdL viele Schwergewichte verloren. Sie wollen sich angeblich einer Wahlliste um Monti anschliessen. Der Medienzar bestritt den Verlust. «Wir haben lediglich zwei oder drei Personen ohne Einfluss verloren», versicherte Silvio Berlusconi.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von franz schleiniger, montecatini/italien
    Eins,Zwei, oder Drei,....., so wie das Kinderspiel im TV, so verhalten sich einige ital. Politiker vor den Wahlen. Schnell noch zu einem anderen Grüppchen hüpfen, mit neuem Logo. Berlusconi wird sicher einige % über 30 schaffen, zu einer Regierungsmehrheit in der grossen Kammer reicht es aber nicht. Sofern sich Bersani etwas klarer positioniert, wird er das Rennen machen. Trotz unsauberem Vorgehen, wird Monti nicht mehr Parlamentspräsident werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen