Zum Inhalt springen

International Wahlen in Südafrika – Über 60 Prozent für den ANC

In Südafrika findet die Parlamentswahl statt. Laut jüngsten Umfragen hat der Afrikanische Nationalkongress (ANC) von Präsident Jacob Zuma mehr als 60 Prozent der Stimmen geholt. Frühestens am Freitag steht das Endergebnis fest.

Die Parlamentswahlen in Südafrika verliefen ohne grössere Zwischenfälle. Der regierende Afrikanische Nationalkongress (ANC) und sein Spitzenkandidat, Präsident Jacob Zuma, haben laut jüngsten Umfragen mehr als 60 Prozent der Stimmen erhalten. Am Abend schliessen die Wahllokale. Das Endergebnis wird frühestens am Freitag erwartet.

Vor dem Urnengang hatte es Spekulationen gegeben, dass der ANC erstmals einen Stimmenanteil von weniger als 60 Prozent erhält. Im Land herrscht grosse Armut, weswegen es immer wieder zu Protesten kommt. Doch trotz grosser sozialer Probleme, sehr hoher Kriminalität, zahlreicher Korruptionsskandale und staatlicher Misswirtschaft vertraut die Mehrheit der Bevölkerung dem ANC.

Der Mythos ANC

Vor allem die Schwarzen sehen im ANC immer noch die Partei, die sie 1994 aus der rassistischen Apartheid herausgeführt hat. Auch 20 Jahre später profitiert die Partei vom Mythos der Befreiungsorganisation. «Dieser Mythos konnte bis heute die Misere der Gegenwart verdrängen», sagt SRF-Afrikakorrespondent Patrick Wülser. Er glaubt, dass viele der 25 Millionen Südafrikaner, die wählen können, deshalb dem ANC von Präsident Jacob Zuma ihre Stimme abgeben werden.

Zuma ist innerhalb seiner Partei umstritten. Er gilt als verschwenderisch und als Symbolfigur einer korrupten Führung in Südafrika. Zuma wird am 21. Mai von der Mehrheit des Parlaments gewählt und damit wahrscheinlich von der Mehrheit des ANC. «Das ist seine Rettung, dass er im Amt bleiben wird», ist Wülser überzeugt. Würde Zuma direkt gewählt, hätte er wohl keine Chance. Aber man munkle, dass der ANC sich des Reputationsschadens bewusst sei, den Zuma ihnen bringe und er allenfalls am nächsten Parteitag ersetzt werden könnte.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    6:59 - NATIONAL RESULTS: The ANC is leading nationally with 58.13% of the vote. The DA is in second place with 28.31% of the vote.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Schlemihl, Kapstadt
      Jetzt sind es 61,3% und 24,7%!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Ja der Mythos von Befreiungsorganisationen schlägt ja auch im lateinamerikanischen Raum immer wieder durch, ohne echte Lösungsansätze für die Bevölkerung zu schaffen. Es dauert meist eine Generation und mehr, bis er bei den Jungen verblasst. In SA ist dieser Prozess auch am Laufen. Diesmal wird es der ANC wohl nochmals schaffen. Aber wie so oft: Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach. Ich wünsche SA einfach nur, dass es irgendwann seine Probleme zu lösen vermag.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz NANNI, Nelspruit SA
      Die ANC wird vermutlich unter die 60% rutschen, die DA ueber 30.. das waere gut, mehr Competition.. aber ueber alles gesehen ist SA auf dem besten Weg, der Durchschnittsbevoelkerung geht es gut, jeder/jede hat ein Haendy, TV und DVD-player und selbst meine Knechte denken ueber den Erwerb von etwas mit "Motor drin" nach.. Die Arbeitslosenzahlen beinhalten selbst Kinder, sind also nicht zuverlaessig, sonst haetten wir keine Probleme gute Kraefte zu erhalten. (wir benuetzen oft Illegale aus Mozamb)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Peter Schlemihl, Kapstadt
      @Franz Nanni: Nein, so wie es aussieht wird der ANC über 60% liegen und die DA bei 23-24%. Südafrika ist tatsächlich auf einem guten Weg.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    Mal ein hervorragender Artikel zum Thema... Nur muss man auch wissen, die DA, die Hervorragendes leistet, waere die richtige Alternative.. nur, in den Augen der Schwarzen ist es eine "weisse" Partei... obwohl etwa 75% Schwarze mitmachen und das Kap ohne die Stimmen der Schwarzen von der ANC gefuehrt wuerde.. Immerhin, lieber ein Zuma fuer die naechsten Jahre als ein Malema fuer einen Tag! Malema's Partei wird wohl im Limpopo ordentlich Stimmen gewinnen.. mit Hassreden a la "Adolf" ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Schlemihl, Kapstadt
      Die EFF von Malema wird selbst in der Provinz Limpopo nicht auf 10% kommen. Landesweit werden es wohl gerade mal 4%.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen