Zum Inhalt springen

Wahlen in Venezuela Falcón tritt gegen Maduro an – und bricht mit Opposition

  • Der ehemalige venezolanische Gouverneur Henri Falcón wird bei den Präsidentschaftswahlen gegen Nicolás Maduro antreten.
  • Der Oppositionelle hat seine Kandidatur am Dienstag offiziell gemacht, wie das staatliche Fernsehen berichtete.
  • Präsident Maduro selbst machte seine eigene Kandidatur offiziell.
Der ehemalige venezolanische Gouverneur Henri Falcón.
Legende: Tritt im April gegen Nicolás Maduro an: der ehemalige Gouverneur Henri Falcón. Reuters

«Die Regierung hat Millionen Venezolanern das Paradies versprochen», sagte Falcón. Stattdessen gleiche das Land jetzt der Hölle. Mit seiner Kandidatur bricht der frühere Gouverneur des Bundesstaats Lara mit dem Rest des Oppositionsbündnisses aus rund 20 Parteien. Dieses hatte einen Boykott der vorgezogenen Präsidentschaftswahlen am 22. April angekündigt.

Die Opposition beklagt, dass die Bedingungen für eine faire Wahl in Venezuela nicht gegeben seien. Und: Sie begründet ihre Verweigerung damit, dass zwei ihrer populärsten Politiker zur Abstimmung nicht zugelassen wurden. «Wahlen in so einem Umfeld lösen gar nichts», hiess es in einer Mitteilung der Oppositionsparteien.

Unterdessen hat Maduro am Dienstag die Kampagne für seine Wiederwahl gestartet. Maduro trat nach dem Tod von Hugo Chávez 2013 dessen Nachfolge an.