Zum Inhalt springen

Wechsel an ANC-Parteispitze Cyril Ramaphosa wird Nachfolger von Jacob Zuma

Auf einem Parteikongress in Johannesburg haben die Delegierten der südafrikanischen Regierungspartei den neuen Vorsitzenden gewählt.

Legende: Video Neuer Präsident des ANC abspielen. Laufzeit 1:56 Minuten.
Aus Tagesschau vom 18.12.2017.

Cyril Ramaphosa erhielt 2440 Stimmen. Seine Konkurrentin Nkosazana Dlamini, die Ex-Frau von Staatspräsident Jacob Zuma, kam auf 2261 Stimmen.

Der neue Parteichef Cyril Ramaphosa dürfte auch der ANC-Kandidat für die Präsidentschaftswahl 2019 werden. Die Wahl hatte sich seit Samstag mehrfach verzögert.

Ramaphosa gilt als wirtschaftsfreundlicher und pragmatischer Politiker. Der einstige Gewerkschaftsführer ging in den 1990er-Jahren nach dem Ende des rassistischen Apartheid-Regimes in die Politik und wurde bald unter Präsident Nelson Mandela ANC-Generalsekretär.

Zuma warb für seine Ex-Frau

Wenige Jahre später wechselte er in die Wirtschaft und wurde unter anderem mit Investitionen im Bergbausektor zum Multimillionär. Seit 2014 dient er unter Staatschef Zuma als Vizepräsident.

Viele Parteitagsdelegierte hatten sich für ihn ausgesprochen, um sich von der von Korruptionsskandalen überschatteten Präsidentschaft Zumas zu distanzieren. Der Staatschef unterstützte hingegen relativ offen seine Ex-Frau, eine frühere Ministerin und Chefin der Kommission der Afrikanischen Union. Zuma war bislang auch Parteivorsitzender. Er kandidierte nicht erneut, will jedoch bis 2019 Staatschef bleiben.

Es wird erwartet, dass der ANC dann wieder eine Mehrheit erreichen wird. 2014 gewann der ANC rund 62 Prozent der Stimmen. Der Parteitag des ANC (Afrikanischer Nationalkongress) dauert noch bis Mittwoch.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Ja Parteipraesident, aber noch nicht Praesident, denn die ANC ist schwach geworden, die Menschen auf der Strasse fuehlen sich an der Nase herumgefuehrt... und die anderen Parteien schlafen nicht. Hauptsache, die Dhlamini Zuma ist nicht gewaehlt, das waere eine Katastrophe a la Zimbabwe geworden. Aber eines ist klar, der Rand hat gegen alle Waehrungen gewonnen, massiv! Hoffentlich habt ihr Spekulanten Euch nicht geirrt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen