Beruhigung auf Mittelmeerroute Weniger Flüchtlinge in Italien gelandet

Flüchtlinge in dunkelgraue Wolldecken gehüllt stehen im Hintergrund. Im Vordergrund Helfer in weissen Schutzanzügen mit Mundschutz.

Bildlegende: Im Vergleich zu den angekommenen Flüchtlingen ist die Zahl der Toten und Vermissten sogar gestiegen. Reuters

  • Im ersten Quartal sind 23'125 Flüchtlinge über die zentrale Mittelmeerroute in Italien gelandet, wie die Internationale Organisation für Migration (IOM) meldet.
  • Im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2016 ist das ein Rückgang von 20 Prozent.
  • Gleichzeitig ist die Zahl der Flüchtlinge, die bei der Überfahrt gestorben sind oder als vermisst gelten, auf 649 gesunken.
  • Letztes Jahr waren es von Januar bis März 714 Tote und Vermisste, und zwar nicht nur im zentralen Mittelmeer, sondern auch in der Ägäis.