Wenn die Waffen schweigen: Waffenruhe oder Waffenstillstand?

Im Nahen Osten ist immer wieder von einer Waffenruhe (Feuerpause) zwischen Israel und der Hamas die Rede. Zurzeit wird auch über einen Waffenstillstand verhandelt. Wo liegen die Unterschiede?

Waffenruhe

  • Ein Abkommen zwischen zwei verfeindeten Parteien, alle kriegerische Aktivitäten auf kurze Zeit einzustellen
  • oder eine einseitige Entscheidung einer Partei
  • Ziele: Versorgung und medizinische Hilfe für Notleidende, insbesondere Zivilisten
  • auch Sondierung der Möglichkeiten für einen Waffenstillstand
  • Nach einer Waffenruhe kann die Wiederaufnahme der Kämpfe oder ein Waffenstillstand folgen

Waffenstillstand

  • ist oft die Vorstufe zu einem Friedensvertrag
  • er ist auf längere bestimmte Zeit angelegt, wobei oft genaue Bedingungen und allenfalls eine Demarkationslinie festgelegt werden
  • In der Haager Landkriegsordnung von 1907 wird der Waffenstillstand rechtlich definiert
  • Darin heisst es: «Der Waffenstillstand unterbricht die Kriegsunternehmungen kraft eines wechselseitigen Übereinkommens der Kriegsparteien. Ist eine bestimmte Dauer nicht vereinbart worden, so können die Kriegsparteien jederzeit die Feindseligkeiten wieder aufnehmen.»
  • Gemäss den Genfer Konventionen sind in einem Waffenstillstandsvertrag alle Kriegsparteien verpflichtet, die Rückkehr von Zivilinternierten und Kriegsgefangenen zu ermöglichen
  • Der Kriegszustand bleibt bis zum Abschluss eines völkerrechtlichen Friedensvertrages bestehen

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Waffenbeschuss im Gazastreifen geht weiter

    Aus Tagesschau vom 8.8.2014

    Nach der dreitägigen Waffenruhe in Gaza geht der Krieg zwischen Israel und den militanten Palästinensern weiter. Erneut flogen Raketen Richtung Süden Israels, die israelische Armee antwortete mit Luftangriffen.