Grenze USA-Mexiko Wer ist der beste Mauerbauer?

Interessierte Firmen sind aufgerufen, Konzepte oder Prototypen für das Design und den Bau der Mauer einzureichen.

Ein junge spricht durch einen hohen Zaun

Bildlegende: Ein Junge spricht zu Verwandten durch das Gitter, das in Tijuana Mexiko und die USA trennt. Reuters/archiv

Der Zeitplan für die Mauer

  • Bis zum 10. März sollen Unternehmen Prototypen der Grenzbefestigung einreichen
  • Bis zum 20. März sollen die besten Ideen ausgewählt werden
  • Die ersten Aufträge könnten bereits im April vergeben werden

Der Bau einer Mauer entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko nimmt konkrete Züge an. Die US-Grenzschutzbehörde erklärte, ab Anfang März würden erste Vorschläge eingeholt, wie eine derartige Grenzbefestigung aussehen könnte. Aufträge basierend auf den besten Ideen sollen bereits im April vergeben werden.

Kosten fast doppelt so hoch

Die Kosten für die Befestigungsanlage waren in einem internen Bericht des Heimatschutzministeriums, der Reuters im Februar vorlag, auf bis zu 21,6 Milliarden Dollar geschätzt worden. Das ist deutlich mehr als die zwölf Milliarden Dollar, die US-Präsident Donald Trump im Wahlkampf genannt hatte.

Trump will das Nachbarland Mexiko für den Bau zahlen lassen. Das lehnt die Regierung in Mexiko-Stadt jedoch ab. Sein Land könne es sich leisten, auf Finanzhilfen aus den USA zu verzichten, sagte Mexikos Innenminister Miguel Angel Osorio Chong. Aussenminister Luis Videgaray drohte in einem Radiointerview zudem mit Vergeltung, sollten Strafzölle auf mexikanische Produkte erhoben werden.

Sika will ein Stück vom Kuchen

Der Schweizer Bauchemiekonzern hegt Hoffnungen auf den neuen US-Präsidenten, der ein riesiges Infrastrukturprogramm im Umfang von 137,5 Mrd. Dollar angekündigt hat. Auch bei einem Mauerbau wäre Sika wahrscheinlich dabei. «Wenn Trump die Mauer tatsächlich baut – in welcher Form auch immer – dann sind wir auch beteiligt», sagte Sika-Chef Jan Jenisch.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Trump will die Mauer zu Mexiko bauen

    Aus 10vor10 vom 25.1.2017

    Der frisch inaugurierte Donald Trump zeigt sich in seiner ersten Woche als Präsident aktiv. Er unterzeichnet ein Dekret nach dem anderen. Heute unterzeichnete er eine Verordnung zu seinem zentralen Wahlversprechen, der Mauer an der Grenze zu Mexiko. Wird sein Handeln tatsächlich umgesetzt werden oder ist das purer Aktivismus?

  • In den USA will Präsident Trump seine Mauer zu Mexiko bauen. Bild: Ein Teil des Grenzzauns, der schon steht - in El Paso.

    Die Mauer gegen Einwanderung – der Plan des US-Präsidenten

    Aus Echo der Zeit vom 25.1.2017

    Seitdem Donald Trump als 45.

    US-Präsident vereidigt wurde, jagt ein Dekret aus dem Weissen Haus das nächste: Die USA steigen aus dem transpazifischen Freihandels-abkommen TPP aus, umstrittene Öl-Pipelines sollen nun doch gebaut werden, und Organisationen, die Schwangerschaftsabbrüche ausserhalb der USA finanzieren, erhalten kein Geld mehr. Als nächstes stehen Migrations-Massnahmen an.

    Beat Soltermann