Zum Inhalt springen
Inhalt

International Wer kontrolliert Kundus?

Die afghanische Armee will einen Grossteil der Stadt eingenommen haben. Die Taliban bestreiten das.

Soldaten stehen in der Nacht vor einem Haus
Legende: Afghanische Soldaten machen sich daran, auf dem Flughafen von Kundus eine Attacke zu lancieren. Keystone

In Afghanistan haben nach Regierungsangaben Spezialkräfte weite Teile der Stadt Kundus von den Taliban zurückerobert. Die Islamisten seien in den frühen Morgenstunden nach heftigen Kämpfen aus der Stadt vertrieben worden, teilte der stellvertretende Gouverneur der Provinz Kundus, Hamdulla Danischi, mit. Ähnlich äusserte sich ein Sprecher des Verteidigungsministeriums: «Die Taliban haben jetzt die Stadt Kundus verlassen.»

Der Polizeichef der Provinz Kundus versuchte ebenfalls, die Einwohner davon zu überzeugen, dass die Armee die Stadt wieder kontrolliere. Sie sollten wieder ihrem Alltag nachgehen, sagte Mohammad Qasim Jangalbagh den Stadtbewohnern. Gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press sagte er, er befinde sich «im Zentrum der Stadt» auf dem Hauptplatz.

Ein Taliban-Sprecher hatte am Morgen den Angaben der Armee widersprochen. Die Aufständischen kämpften im Stadtzentrum weiter gegen die Regierungstruppen und kontrollierten immer noch grösstenteils die restlichen Bezirke von Kundus, sagte er. Seinen Angaben zufolge war auch US-Militär an den Gefechten beteiligt. Die Gegenoffensive der afghanischen Spezialkräfte war am Mittwoch von den USA mit Luftangriffen unterstützt worden.

Auch ein Einwohner der Stadt berichtete, die Kämpfe gingen in der Nähe des Stadtzentrums weiter. «Alle bleiben drinnen», sagte ein Einwohner namens Hameedullah gegenüber Associated Press. «Es gibt Explosionen, doch ich kann nicht sagen, ob sie von Flugzeug-Bomben kommen oder von Raketen.»

Die Taliban hatten Anfang der Woche die Macht in Kundus übernommen, wo die deutsche Bundeswehr bis 2013 stationiert war. Es war das erste Mal seit 2001, dass eine afghanische Provinzhauptstadt an die Islamisten fiel.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Die Geschichte Afghanistans und ihre Auseinandersetzung mit Besatzungsmächten ist uralt. Betrachtet man die letzten gut 100 Jahre, waren GB und RU als Mächte bestimmend. Die Vertreibung der UdSSR aus AF war die Strategie der USA, die der UdSSR ein "Vietnam" aufzwingen wollten. Damit wurde der Untergang der UdSSR forciert. Die Rolle Reagans und seiner Strategen bei der Täuschung der Welt ist immens. Seit dieser Zeit spielt der gezüchtete islamische "Terrorismus" eine zerstörerische Rolle.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stanic Drago (Putinversteher)
    Angeblich haben Talibans 3 weitere Städte erobert und laut eigenen Angaben eine C-130 von Himmel geholt. Auch in Kundus trotz westlichen Medien haltet sich Taliban immer noch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stanic Drago (Putinversteher)
    Nach meinen Informationen (bei Afghanistan bin schlechter informiert als bei Ukraine) hat Taliban Grösse Gebite erobert und steht 30 km vonGrenze zu Tadjikstan. Bis jetzt sind sehr wenig Afghanische Soldaten zu Verstärkung in Kunduz gekommen. Militär Basis Kunduz ist in Hände von Taliban. Nachschub Wege aus Kabul sind vermint und mit Hinterhalten versehnt. NATO Berater reden von Taliban Armee und nicht mehr von Banden oder Gruppen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Naja, Auslöser des Afghanistandebakels waren immerhin die Russen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von m. mitulla (m.mitulla)
      Korrektur A.Planta: 1978 begann in Afghanistan ein Bürgerkrieg - ausgelöst durch einen Staatsstreich. Erst 1979 griff die UdSSR ein, weil der Konflikt sich auszuweiten drohte auf deren Staatsgebiet (heute Tschetschenien). Die USA und KSA ergriffen die Chance und rüsteten die Mudschaheddin auf - die USA mit Waffen und 5 Mia. Dollar, das KSA mit ideologischen Lehrmitteln, die Gewalt und die muslimischen Schriften konkret in einem gelebten "Dschihad" umsetzten. Mudschaheddin mutierten zu Al Kaida..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen