Zum Inhalt springen

International Wiedervereinigung Koreas wäre teuer, aber gut

80 Milliarden Dollar: Das wäre der Preis, den Südkorea in eine Wiedervereinigung mit Nordkorea investieren müsste. Die Vorteile einer Aussöhnung überwiegen trotzdem, sagt das südkoreanische Finanzministerium.

Nordkoreanische Soldaten bewachen die Grenze zu Südkorea.
Legende: Beide Länder könnten bei einer Wiedervereinigung viel hinzugewinnen. Im Bild: ein Grenzposten in Nordkorea. Reuters

Über einen Zeitraum von zehn Jahren werde der Anteil von Vereinigungskosten am Bruttoinlandsprodukt zwischen einem und sieben Prozent liegen. Dies wären derzeit rund 80 Milliarden Dollar, schreibt das südkoreanische Finanzministerium.

Allerdings überwögen die positiven Aspekte einer Vereinigung hiess es in dem Bericht weiter. So könne der Süden von billigeren Arbeitskräften und den Ressourcen des Nordens profitieren. Zudem schaffe politische Stabilität auf der koreanischen Halbinsel ein sichereres Umfeld für ausländische Investoren. Auch könne die Zusammenarbeit mit Nachbarstaaten intensiviert werden, zum Beispiel mit Russland durch den Bau einer Gaspipeline.

Hoffnung auf eine Aussöhnung

Korea ist seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs geteilt. Mit dem Korea-Krieg Anfang der 50er Jahre wurden beide Staaten zu erbitterten Gegnern. Derzeit gibt es jedoch Hoffnungen auf eine Verbesserung der Beziehungen.

So hat die designierte konservative Präsidentin des Südens, Park Geun Hye, ihre Bereitschaft erklärt, sich mit dem Machthaber des Nordens Kim Jong Un zu treffen. Zur Voraussetzung macht sie jedoch einen Verzicht des Nordens auf sein Atomprogramm, was die Regierung in Pjöngjang ablehnt.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Teuer, aber gut - wahre Worte. Die Wiedervereinigung der beiden koreanischen Staaten WIRD einmal kommen, vielleicht sogar schneller, als es jetzt noch aussieht. Das ist ein natürlicher Prozess, wie sich das auch in Deutschland abgezeichnet hat - trotz der "100-jährigen Mauer" (Zitat Honecker). Natürlich wird die Wiedervereinigung viel kosten, wahrscheinlich noch mehr als 80 Milliarden, aber was zählt, sind immer noch die Menschen. Ich bin sicher, dass die Koreaner das schaffen werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Haller, Kölliken
    Das wird weit mehr als "nur 80 Mia" kosten, klüger wäre es mal 2 oder gar 3 usw. rechnen und dann gibt es noch viele Fragezeichen. - Welche Idioten setzen solche Messages überhaupt in Umlauf? Immerhin wird sich Nordkorea sicherlich nicht dazu durchringen können sich dem Süden auf friedliche Art & Weise anzuschliessen. Derzeit sind das doch reine Illusionen, wo mit dem Feuer gespielt wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fritz Frei, Buriram
    Soso. Aha! Man rechnet schon mal durch, was das, was man mit grossem Einsatz selbst verhindert, kosten würde. Wie blöd müsste jemand sein, um in einem asiatischen Land vom Gegner zu verlangen, dass er sein Gesicht verliert, wenn er eine "freundschaftliche" Wiedervereinigung wolle, wenn er/sie diese wirklich wollte?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen