Zitadelle von Aleppo durch Explosion beschädigt

Im syrischen Aleppo hat eine Explosion einen Teil der antiken Festung in der Altstadt beschädigt. Die Zitadelle gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Wie es zur Explosion kam, darüber kursieren unterschiedliche Versionen.

Zerstörter Teil der Mauer um die alte Zitadelle. Die Zitadelle selber ist nicht mehr sichtbar.

Bildlegende: Die aus dem Mittelalter stammende Burg in der historischen Altstadt von Aleppo erlitt erheblichen Schaden. Reuters

Ein Teil der mittelalterlichen Burg im syrischen Aleppo ist durch eine Explosion beschädigt worden. Eine Mauer der Festung in der historischen Innenstadt sei eingestürzt, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Nach Darstellung der Menschenrechtler kam es zu dem Vorfall, weil Regimetruppen von Machthaber Baschar al-Assad einen Tunnel von Rebellen unter der Burg hatten sprengen wollen. Das syrische Staatsfernsehen dagegen beschuldigte die Rebellen, die Explosion im Tunnel verursacht zu haben.

Die alten Mauern mit der Zitadelle, die empor ragt.

Bildlegende: Die Zitadelle von Aleppo gilt als eine der ältesten Festungen der Welt. Keystone

Unesco-Weltkulturerbe

Die imposante Zitadelle aus dem 13. Jahrhundert überragt Aleppos Altstadt, welche die UNO-Organisation für Wissenschaft, Bildung und Kultur (Unesco) zum Weltkulturerbe erklärte.

Die Festung war in Kämpfen des syrischen Bürgerkrieges bereits 2012 beschädigt worden. Damals wurde das Eingangstor von Granaten getroffen.