Zwei Israeli werden im Gazastreifen vermisst

Israelische Behörden berichten, dass derzeit zwei Israeli in Gaza als vermisst gelten. Einer der beiden Vermissten soll von der radikal-islamischen Hamas bereits vor zehn Monaten festgenommen worden sein.

Ein israelischer Soldat auf seinem Posten in Nordgaza.

Bildlegende: Streng bewacht: Im Vordergrund ein israelischer Posten an der Grenze zu Nordgaza. Reuters

Die israelische Regierung reagierte auf Medienberichte, wonach ein Israeli bereits vor zehn Monaten im Gazastreifen von Hamas-Kräften festgenommen wurde. Nach Angaben der israelischen Behörden handelt es sich derzeit um zwei Israeli, die im Gazastreifen als vermisst gelten.

Genauere Informationen sind nur im Falle des seit zehn Monaten verschollenen Israeli bekannt. Dieser soll im September 2014 Sicherheitsabsperrungen überquert haben, die den Strand von Israel mit dem von Gaza trennen. Als er in den Gazastreifen gelangte, sei er von der Hamas festgenommen worden. Wo genau er sich jetzt aufhalte, sei unklar, berichtete die Zeitung «Haaretz».

Der Nachrichtenseite «Ynetnews» zufolge soll der junge Mann geistig verwirrt sein.

Kaum Angaben zum zweiten Vermissten

Beim zweiten Vermissten handle es sich um einen arabischen Israeli. Weitere Angaben zu ihm wurden nicht gemacht.

Die radikal-islamische Hamas herrscht seit 2007 im Gazastreifen. Im Jahr 2006 hatte sie den israelischen Soldaten Gilad Schalit in ihre Gewalt gebracht. Mit Vermittlung von Ägypten wurde Schalit 2011 gegen mehr als 1000 palästinensische Gefangene ausgetauscht. Seitdem haben militante Palästinenser wiederholt zur Entführung von Israelis aufgerufen.