Attacke auf Dortmunder Teambus Zweifel an Islamisten-These

Mannschaftsbus von Borussia Dortmund

Bildlegende: Wer hinter dem Anschlag auf den Bus von Borussia Dortmund steckt, ist nach wie vor unklar. Keystone

  • Laut Recherchen der Fernsehsender NDR und WDR sowie der «Süddeutschen Zeitung» gibt es erhebliche Zweifel an der Echtheit des vermeintlich islamistischen Bekennerschreibens zum Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund.
  • Eine islamwissenschaftliche Untersuchung komme zum Schluss, dass die Verfasser vermutlich nur den Eindruck einer Tat mit islamistischen Hintergrund erwecken wollten.
  • Zwar gaben sie im Schreiben vor, im Namen Allahs gehandelt zu haben; vieles an dem Text soll aber untypisch für die Terrormiliz IS sein.
  • Bereits am Donnerstag war bekannt geworden, dass ein verhafteter mutmasslicher IS-Kämpfer offenbar nicht mit dem Anschlag in Verbindung gebracht werden kann.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Anschlag in Dortmund: Haftbefehl gegen Verdächtigen

    Aus Tagesschau vom 13.4.2017

    Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus der Borussia Dortmund hat die deutsche Bundesanwaltschaft Haftbefehl gegen einen Verdächtigen beantragt. Die Spieler von Borussia kritisieren den Entscheid der Uefa, das Spiel so kurz nach dem Anschlag neu anzusetzen.