Zwölf Dänen sterben nach Wurst-Verzehr

In Produkten eines Fleischunternehmens sind die tödlichen Listerien gefunden worden. Der Betrieb ist inzwischen geschlossen.

Ein Mann beisst in ein belegtes Brot

Bildlegende: Auch in der Wurstspezialität Rullepølse sollen Listerien gefunden worden sein. Keystone

In Dänemark sind zwölf Menschen wahrscheinlich nach dem Verzehr von Wurst an einer Bakterien-Infektion gestorben. «Zwölf Patienten sind innerhalb von 30 Tagen nach dem Probierdatum gestorben», teilte das dänische Lebensmittelministerium mit. Hauptquelle für den Listerien-Ausbruch sei Fleisch eines Produzenten, der Aufschnitt und andere Wurstwaren herstellt.

Die Bakterien seien nun in einer Wurst-Charge des Unternehmens gefunden worden. Rund 50 Menschen infizieren sich jedes Jahr in Dänemark mit Listerien.

«Das Unternehmen wurde deshalb geschlossen, alle seine Produkte werden gerade zurückgezogen», hiess es. Seit September 2013 hätten sich in Dänemark 20 Menschen unterschiedlichen Alters mit identischen Listerien infiziert, darunter 15 allein in den vergangenen drei Monaten, berichtete das Statens Serum Institut,
das die Ursache für den Ausbruch untersucht.