Zum Inhalt springen

Panorama 2015 droht neuer Wärmerekord

2015 ist noch nicht zu Ende und doch prognostizieren US-Meteorologen bereits das heisseste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. Der November war bereits der neunte Monat im laufenden Jahr, in dem ein neuer globaler Temperaturrekord registriert wurde.

Hinter einem ausgetrockneten Baum die Sonne
Legende: In neun von elf Monaten wurden in diesem Jahr bereits die jeweiligen Temperaturrekorde geknackt. Keystone

Noch fehlen die Temperaturdaten vom Dezember, aber schon jetzt lässt sich sagen, dass 2015 wohl das heisseste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen wird.

Die US-Behörde für Wetter- und Meeresforschung (NOAA) teilte mit, dass auch im November die höchsten je gemessenen Temperaturen registriert wurden. Die weltweite Durchschnittstemperatur lag demnach 0,97 Grad Celsius über dem Mittel des 20. Jahrhunderts.

Neun Temperaturrekorde geknackt

Die NOAA hatte in neun der vergangenen elf Monate des Jahres Rekordtemperaturen seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880 verzeichnet. Die Monate Februar, März, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober und November haben demzufolge ihre jeweiligen Temperaturrekorde bereits geknackt.

Klimaforscher Jake Crouch sagte, es sei «praktisch sicher», dass 2015 als bislang wärmstes Jahr an die Stelle des bisherigen Rekordhalters 2014 treten werde. Damit dies nicht der Fall wäre, müsste der Dezember um 0,24 Grad kälter werden als der im Jahr 1916 gemessene kälteste Dezember seit Aufzeichnungsbeginn. «Das wird nicht passieren», sagte Crouch.

Legende: Video Einigung am Weltklima-Gipfel COP21 abspielen. Laufzeit 3:20 Minuten.
Aus Tagesschau vom 12.12.2015.

«Schlechte Neuigkeiten»

Vor drei Wochen hatte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) mitgeteilt, dass der Zeitraum 2011 bis 2015 die heisseste Fünfjahresphase seit Messbeginn sei. WMO-Chef Michel Jarraud sprach in diesem Zusammenhang von «schlechten Neuigkeiten für den Planeten».

Damit meinte er den vom Menschen verursachten Klimawandel, der vor allem auf den Ausstoss des Treibhausgases CO2 zurückzuführen ist. Mit dem Ende vergangener Woche in Paris vereinbarten Klima-Abkommen soll die Erderwärmung in Grenzen gehalten werden.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    und 2016.... wird da kompensiert? waere schoen... nur ich fuerchte es geht genau so weiter und dann hat Europa (der Kontinent) schon ein echtes Problem, denn dann werden die gestauten Gewaesser wohl ganz verschwinden und uU die Seelevel unter Ausflussmenge fallen und die Fluesse demzufolge Niedrigstlevel haben... Leute, dann habt ihr uU nicht mal genug Wasser fuer das Bier Brauen!!!! Ja DANN gehts ans Lebendige!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Naja, ihre Kreise behaupten, dieses Phänomen sei nicht Menschengemacht und das hätte es früher auch schon gegeben!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz NANNI (Aetti)
      Hi A.P. Was meinen Sie mit "Ihre Kreise"... ich gehoere nur einem "Kreis" an, dem Meinen... aber das hindert nicht, einen offenen Denkapparat zu haben und sehen was Andere an Gutem oder Schlechten haben.. in DEREN Kreis....und uebrigens, als erzgruener Sozialkapitalist kann man wirklich Umweltverstaendnis haben!.. schoeni xmas, Na
      Ablehnen den Kommentar ablehnen