3500 Jahre alte Mumie ausgegraben

In der Nähe von Luxor ist dem Team eines spanischen Archäologen ein aussergewöhnlicher Fund geglückt. Sie entdeckten eine mehrere tausend Jahre alte Mumie.

Geschnitzter und bunt bemalter Holzsarkopharg.

Bildlegende: Mehr als 3500 Jahre alt ist der gefundene Sarkophag. Vermutlich befindet sich in ihm die Mumie eines hohen Beamten. Keystone

Archäologen haben in Ägypten einen mehr als 3500 Jahre alten unberührten Holzsarg aus der Zeit der Pharaonen ausgegraben. Darin befand sich eine unversehrte Mumie.

Federn als bunte Dekoration

Wie das Ministerium für Altertümer in Kairo mitteilte, fand das Team um den spanischen Archäologen José Manual Galán den Sarg in einem vier Meter tiefen Schacht. Das Grab gehört nach Ansicht der Forscher einem hohen Beamten der 17. Dynastie (ca. 1622-1939 v. Chr.). Die Bemalung des Sarkophags zeigt das Gesicht des Verstorbenen und eine bunte Dekoration in Form von Federn.

Zwei weitere Grabschächte, die direkt neben der Fundstelle liegen, sind leer. Die Forscher vermuten, dass sie bereits vor vielen Jahrhunderten ausgeraubt worden waren.