Zum Inhalt springen

75. Golden Globes «Aus dem Nichts» gewinnt Golden Globe

Der deutsche Film von Fatih Akin wird ausgezeichnet. Das dominierende Thema des Abends ist jedoch #MeToo.

Das wichtigste in Kürze

  • Frances McDormand gewinnt den Golden Globe als beste Hauptdarstellerin in einem Drama für ihre Rolle in «Three Billboards Outside Ebbing, Missouri».
  • Gary Oldman gewinnt den Golden Globe als bester Hauptdarsteller in einem Drama für «The Darkest Hour». In diesem verkörpert er Winston Churchill.
  • Das deutsche Drama «Aus dem Nichts» von Regisseur Fatih Akin gewinnt den Golden Globe als bester nicht-englischsprachiger Film.
  • Hollywood spricht sich für Frauen sowie Diversität in Filmen aus.

Das deutsche Drama «Aus dem Nichts» von Regisseur Fatih Akin hat den Golden Globe als bester nicht-englischsprachiger Film gewonnen. Der Film mit Hauptdarstellerin Diane Kruger ist in diesem Jahr auch der deutsche Oscar-Kandidat. Akin dankte auf der Bühne unter anderem seiner Hauptdarstellerin. «Das ist deine, das ist unsere», sagte er zu Kruger, mit der Trophäe in der Hand.

Die wichtigsten Gewinner der 75. Golden Globes

Bestes FilmdramaThree Billboards Outside Ebbinng, Missouri
Beste Komödie/MusicalLady Bird
Bester Schauspieler in einem FilmdramaGary Oldman - The Darkest Hour
Beste Schauspielerin in einem FilmdramaFrances McDormand - Three Billboards Outside Ebbing,Missouri
Bester Schauspieler in einer Komödie/MusicalJames Franco - The Disaster Artist
Beste Schauspielerin in einer Komödie/MusicalSaoirse Ronan - Lady Bird
Bester NebendarstellerSam Rockwell - Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
Beste NebendarstellerinAllison Janney - I, Tonya
Beste RegieGuillermo Del Toro - The Shape of Water
Bestes DrehbuchMartin McDonagh - Three Billboards Outside Ebbing,Missouri
Beste FilmmusikAlexandre Desplat - The Shape of Water
Bester Filmsong «This Is Me» aus Greatest Showman
Bester AnimationsfilmCoco - Lebendiger als das Leben!
Bester nicht-englischsprachiger FilmAus dem Nichts (Deutschland / Frankreich)
Ehrenpreis Cecil B. Demille Oprah Winfrey
Legende: Video Seth Meyers bitterböse über Harvey Weinstein abspielen. Laufzeit 0:26 Minuten.
Vom 08.01.2018.

Der Fall Weinstein

Das Thema des Abends waren die zahlreichen Fälle von sexueller Belästigung in der Filmbranche. Als Zeichen gegen die Übergriffe erschienen die Stars dieses Jahr darum praktisch unisono in Schwarz. Die Skandale der vergangenen Monate dominierten den Eröffnungsmonolog von Moderator und Comedian Seth Meyers.

Er feuerte etliche Witze in Richtung Weinstein und Konsorten ab, teilweise so heftig, dass dem Publikum das Lachen im Halse stecken blieb. «Harvey Weinstein ist heute Abend nicht anwesend. Keine Angst, in 20 Jahren kehrt er zurück. Er wird die erste Person sein, die Buhrufe erntet, wenn der Einspieler mit den Verstorbenen gezeigt wird.»

Oprah Winfrey hält bewegende Rede

Legende: Video Oprahs Appell bei den Golden Globes abspielen. Laufzeit 0:48 Minuten.
Vom 08.01.2018.

Schauspielerin und Moderatorin Oprah Winfrey wurde mit dem Cecil B. DeMille Award für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. In ihrer Rede wandte sie sich an Frauen, «die Jahre des Missbrauchs und der Angriffe über sich ergehen liessen, weil sie, wie meine Mutter, Kinder zu ernähren und Rechnungen zu zahlen hatten.»

Am Horizont zeichne sich ein neuer Tag ab. Frauen wie Männer würden hart dafür kämpfen, ins Zeitalter zu gelangen, in dem niemand je wieder #MeToo sagen müsse. Für ihre Worte erntete die 63-Jährige stehende Ovationen und Jubelrufe.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Das war ein Treffen der Superreichen und -privilegierten. Wenn Meyers eine solche Rede hält ist das eine Show mehr und nicht ernst zu nehmende Kritik. Niemand würde je auf einen Preis oder auf Geld verzichten, sie wollen sich in Szene setzen und das möglichst 24h pro Tag. Echtes Engagement wird so lächerlich gemacht. Diese Hollywood Veranstaltungen sind Jahrmärkte der Narzissmus und nicht Orte der reflektierten Auseinandersetzung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Esslinger (weiterdenken)
    Statt in schwarzer sexy Abendrobe, wie wär's wenn die Damen (und Herren) als Zeichen gegen sexuelle Übergriffe in Jeans und Pullover kommen würden?Das wäre ein starkes Zeichen. Sich dem "Frauen müssen gut Aussehen Diktat" verweigern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen