Zum Inhalt springen

Neue Flügelspitzen A380plus soll den Supervogel retten

Der neue A380plus.
Legende: So sieht der neue A380plus aus: Abgeknickte Flügelenden sollen den Kerosinverbrauch senken. Reuters
  • Die Bestellungen für das Flagschiff A380 des europäischen Flugzeugherstellers Airbus bleiben aus. Um der sinkenden Nachfrage entgegenzuwirken, lanciert das Unternehmen ein angepasstes Modell des weltgrössten Passagierjets.
  • Neu sind unter anderem riesige, abgeknickte Flügelenden angebaut, die den Treibstoffverbrauch senken sollen.

Veränderungen gibt es auch in der Kabine, teilte der Hersteller vor Beginn der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris mit. Teilweise soll die Bestuhlung enger sein. Dadurch soll Platz für fast 80 zusätzliche Passagiere geschaffen werden. Das Flugzeug könnte dann bei üblicher Klasseneinteilung mehr als 600 Menschen fassen.

Durch die Anpassungen könnten für die Fluggesellschaften die Kosten pro Sitzplatz gesenkt werden. Grösste Abnehmerin der A380 ist die arabische Fluglinie Emirates, die 142 Maschinen des Typs bestellt und einen Grossteil davon bereits im Einsatz hat.

10 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli (thkaepp)
    Diese „Winglets“ und Abwandlungen mit eigenen Fachbegriffen, gibt’s seit 1991 an diversen Flugzeugmodellen. Das jetzt Airbus für ihren A380 darauf zurückgreift, wirkt schon etwas überholt. Das die gebogenen Enden den Widerstand reduzieren, der durch Luftwirbel an den Flügelenden entsteht, ist länger bekannt. Dadurch wird auch der Auftrieb verbessert und wie erwähnt, der Spritverbrauch und auch CO2-Emission reduziert. Noch besser, unserer Umwelt zuliebe, wäre einfach etwas weniger Fliegen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fritz Frei (Fritz Frei)
    Nähert sich der Idealform des Papierfliegers :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Wolfgang Bortsch (a2b3c4d5)
    Mein Kommentar gilt ausnahmsweise dem Weltraum ( in Ermangelung eines entsprechenden Beitrages-man möge es mir bitte verzeihen ). Es handelt sich um Pierre Teilhard de Chardin und einen seiner Gedanken : "Im Kosmos hat nur das Phantastische eine Chance real zu sein " . Das dürfte meiner Meinung nach sowohl für Astronomie als auch für Weltraumfahrten gelten !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen