Ärger für Pendler: Unbekannter zieht Notbremse in S-Bahn

Donnerstagmorgen kurz vor halb acht in Zürich: Mitten im allmorgendlichen Pendlerverkehr hat eine unbekannte Person in einer S-Bahn die Notbremse gezogen. Tausende von Pendlern kamen zu spät zur Arbeit.

Anzeigetafel S-Bahn

Bildlegende: Wer die Notbremse gezogen hat, ist nicht bekannt. Keystone

Eine unbekannte Person hat am Donnerstagmorgen mitten im Pendlerverkehr in einer aus dem Hauptbahnhof Zürich ausfahrenden S-Bahn die Notbremse gezogen. Der Zug blockierte eins von nur zwei Gleisen, dies führte in der Folge im Grossraum Zürich zu starken Behinderungen im S-Bahn-Verkehr.

Gleis blockiert

Eine S15 war um 7.23 Uhr fahrplanmässig aus dem unterirdischen Bahnhof Museumstrasse ausgefahren. Kurz danach blieb der Zug mitten auf der Rampe stehen. Rund 20 Minuten lang mussten die Passagiere im Zug warten, bis feststand, dass der Zug nicht beschädigt war.

Die SBB versuche nun auch mittels Videoaufnahmen herauszufinden, wer die Notbremse gezogen habe, sagt Sprecherin Lea Meyer gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen»: «Wir bringen jede Notbremsziehung zur Anzeige, es ist jedoch am Stadtrichter oder Staatsanwalt, über die Strafe zu entscheiden.» Für den Missbrauch der Notbremse steht im Personenbeförderungsgesetz eine Busse von bis zu 10'000 Franken.