Zum Inhalt springen

Nobelpreisträger beehrt Zürich Al Gore stellt am Film Festival seinen neuesten Streich vor

Der frühere US-Vizepräsident Al Gore präsentiert am Zurich Film Festival seinen neuen Film «An Inconvenient Sequel: Truth To Power».

Legende: Video «An Inconvenient Sequel: Truth To Power» (Trailer) abspielen. Laufzeit 2:21 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 04.08.2017.
  • Der Film ist die lang erwartete Fortsetzung von «An Inconvenient Truth», jenem Film, der vor zehn Jahren für Aufsehen sorgte. Al Gore setzt damit seinen unermüdlichen Kampf für die Klimapolitik fort.
  • Die Bilder dokumentieren private und öffentliche Momente, in denen Gore seine Idee verfolgt, dass die Gefahren des Klimawandels mit Einfallsreichtum und mit Leidenschaft überwunden werden können.
  • «Wir sind stolz, mit Al Gore einen der einflussreichsten Politiker, Umweltaktivisten und Nobelpreisträger der vergangenen Jahre in Zürich willkommen zu heissen». so die ZFF-Co-Direktoren Nadja Schildknecht und Karl Spoerri.
  • 2007 wurde Al Gore für seine Bemühungen, «die Welt über die drohenden Gefahren des Klimawandels zu informieren», mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Al Gore

Al Gore ist Vorsitzender von Generation Investment Management. Den grössten Teil seiner Zeit widmet er dem Climate Reality Project, einer von ihm gegründeten NPO, die nach Lösungen für die globale Klimakrise sucht. Am 20. Januar 1993 wurde Gore als 45. Vizepräsident der Vereinigten Staaten vereidigt und blieb für acht Jahre im Amt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stephanie von Walterskirchen (SVW)
    Dieser Propagandafilm ist mir zu blöd. Er ist unausgewogen und soll Angst machen. Das Zürich sich damit schmücken möchte gibt mir zu denken. Danke Herr Gore, streit sähen und Geld kassieren. Das kenne ich von anderen Ihrer Kollegen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Esslinger (Andrea Esslinger)
    Mit dem Klimawamdel ist es wie mit der Evolution oder dem Urknall. Auch wenn die Wissenschaft noch nicht jedes hinterletzte Detail erklären kann und gewisse Annahmen mit der Zeit revidieren muss, im Grossen und Ganzen stimmt es. Die Erde wurde nicht von einem Gott geschaffen und der Mensch nicht aus Lehm nach seinem Ebenbild und der Klimawandel heute ist nicht ein vom CO2 des Menschen unabhängiges, natürliches Phänomen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Die Wirtschaft ist alles Andere als solide... Die Beschaeftigungslage WELTWEIT eher schlecht... und die Menschheit waechst... so gesehen ist dieser Klimaumschwung vielleicht Motor fuer eine klimagerechte Wirtschaft,, eine Wirtschaft die an Klimaschutz und Klima-Wiederherstellung VERDIENT... So gesehen sollten die Klimazweifler.. sie koennen ja zweifeln wie sie wollen, vielleicht die Chance wahrnehmen um TEIL zu haben an dieser Wirtschaft und dabei hoffen Gutes zu tun.. wie waers????
    Ablehnen den Kommentar ablehnen