An den Bahnhöfen hat's sich ausgerattert

Die SBB ersetzen an 17 grossen Schweizer Bahnhöfen die alten Fallblatt-Anzeigen durch neue LED-Tafeln. Die Investition erfordert rund 15 Millionen Franken.

Abfahrtstafel im Bahnhof Zürich

Bildlegende: Bis Ende 2015 kein Rattern mehr von der grossen Tafel im Bahnhof Zürich. Keystone

Wer öfters mit den SBB unterwegs ist, kennt es: das typische Rattern der Fallblatt-Anzeigetafeln am Bahnhof, wo die Ankünfte und Abfahrten für die Reisenden aufdatiert werden. Nun ist Schluss damit. Die Bundesbahnen ersetzen an 17 grossen Bahnhöfen die Ratterflächen durch neue LED-Anzeigen.

Als erstes erhält im kommenden November der Bahnhof Neuenburg neue Tafeln. Bis Ende 2015 sollen auch die Anzeigen an anderen Bahnhöfen ausgetauscht werden, darunter in Zürich, Bern, Basel, Luzern, Lausanne.

Bessere Information von Störungen

Das Ersetzen der Tafeln kostet rund 15 Millionen Franken. Doch die Investition ist nicht umsonst: Die mechanischen Fallblattanzeigen haben laut SBB sowieso das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Positiv sei auch, dass auf den neuen Anzeigen nun besser über Störungen berichtet werden kann. Auch grossflächige Werbung findet eher Platz.

Den Zuschlag für die Lieferung erhielt die US-amerikanische Firma Daktronics Inc. Werden die Schweizer Bahnreisenden die alten Anzeigen vermissen? Nostalgiker können beruhigt sein: Die neuen LED-Tafeln werden weiterhin im klassischen Blau mit weisser Schrift gehalten.