Zum Inhalt springen

Panorama Android 8 «Oreo»: Dieses Update ist eine kleine Revolution

Mit viel Brimborium wird Apple heute Abend das neuste iOS vorstellen und Android die Show stehlen. Dabei brachte Google vor kurzem ebenfalls eine neue Version heraus: «Oreo». Das wichtigste Update in der Geschichte von Android soll mehr Sicherheit bringen und schnellere Aktualisierungen für alle.

Emojis und das Android-Oreo-Logo
Legende: «Oreo» hat 60 neue Emojis. Wichtiger aber sind die Neuerungen bei Sicherheit und Update-Geschwindigkeit. Screenshots

Googles Handy-Betriebssystem Android hat ein Problem: Fragmentierung. Dutzende verschiedene Versionen sind im Einsatz, teilweise auch uralte.

Eine Erhebung von Google, Link öffnet in einem neuen Fenster kommt zum Schluss, dass immer noch fast ein Drittel der Benutzer Android Lollipop installiert hat, die Android-Version mit einer Fünf vornedran. Das Betriebssystem ist drei Jahre alt, Link öffnet in einem neuen Fenster – bei Smartphones ist das eine Ewigkeit.

Tabelle mit der Verbreitung der Android-Versionen von developer.android.com
Legende: Neuste Android-Versionen brauchen lange, bis sie auf einer Mehrheit der Geräte installiert sind. developer.android.com

Das bis vor kurzem aktuellste Android 7 nutzen heute nur gerade 13,5 Prozent der Android-Anwender. Zum Vergleich: Das Pendant von Apple – iOS 10 – ist momentan bei 89% der iPhone-Besitzer, Link öffnet in einem neuen Fenster im Einsatz. Das ist eine eklatante Diskrepanz!

Der Grund: Anders als beim iPhone gibt es im Android-Universum dutzende Hersteller, die hunderte verschiedener Modelle auf den Markt werfen mit unterschiedlichen Bildschirmgrössen und Prozessorleistungen. Damit Android auf ihren Geräten läuft, passen die meisten Hersteller das Betriebssystem an ihre Bedürfnisse an.

Resultat: Wenn Google Updates herausbringt, müssen die Entwickler jedes mal ihre eigene Android-Version anpassen. Dementsprechend lange dauert es bei vielen Herstellern, bis ihre Kunden ein Update erhalten. Da Google die Hersteller nicht dazu zwingen kann, geschieht dies oft auch gar nie – und Smartphone-Besitzer bleiben auf einer alten Android-Version sitzen. Bezüglich Sicherheit ist dieser Zustand mehr als heikel.

Mit der neusten Android-Version «Oreo, Link öffnet in einem neuen Fenster» geht Google den Missstand nun an.

Süsseres Leben für die Entwickler

«Oreo» wird es den Geräteherstellern einfacher machen, schnell Updates anzubieten, weil es eine neue Ebene zwischen Hardware-Treibern und Betriebssystem eingebaut hat, das sogenannte «Vendor Interface, Link öffnet in einem neuen Fenster».

«Oreo»-Kekse, zwei dunkle Schoko-Scheiben mit einer weissen Füllung dazwischen.
Legende: Guetzli-Tradition bei den Android-Namen: «Oreo» sind amerikanische Kekse, die 1912 erstmals auf den Markt kamen. Wikipedia

Neu müssen die Hersteller der Smartphones ihre Treibersammlung für ein Handymodell nur noch einmal zusammenbauen und können sie bei einem Android-Update dann unverändert lassen. Das vereinfacht den Programmierungsaufwand für die Hersteller und lässt hoffen, dass sie Updates in Zukunft schneller gebacken kriegen und diese schneller auf allen Geräten landen.

Allerdings muss immer noch jeder einzelne Hersteller die Updates bereitstellen; will einer nicht, müssen sich die Kunden nach wie vor mit alten Versionen zufriedengeben. Direkt von Google gelieferte Sicherheits-Patches, die ein Nutzer wie etwa bei Windows selbst einspielen kann, werden auch mit Android «Oreo» nicht Wirklichkeit.

Virenscanner: Jetzt eingebaut

Was «Oreo» aber auf alle Smartphones bringt, ist der Virenscanner «Play Protect, Link öffnet in einem neuen Fenster». Die Apps im Play Store scannt Google schon lange auf Schädlinge, nun kommt der Scanner auch auf jedes Gerät. Er überprüft auf Wunsch alle installierten Apps.

Android wird also sicherer. Dazu beitragen werden auch schnellere Aktualisierungen, die nun möglich werden und Android in diesem Bereich iOS-ähnlicher machen.

Ziemlich fragmentiert wird das Betriebssystem aber in den nächsten Jahren wohl immer noch bleiben. Wenn auch mit abnehmender Tendenz. Ein Schritt in die richtige Richtung.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Ajjsjsjs Shdjsjjsd (Jdjsj)
    Ich freue mich schon auf das Android O update! Besonders wegen den neuen emojis
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Selamet Aydogdu (Selamet)
    Android ist gegenüber IOS ein flexibleres Betriebssystem und viel flexibler. Wer sich gerne seine Benutzeroberfläche selber zusammenstellen möchte und ganz einfach über den Dateimanager Dateien vom und auf das Smartphone kopieren möchte, wähle Android. Und auch punkto Accessibility hat Android in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von James Wright (Rationalist)
    Ich kenne sowohl iOS als auch Android. Aus meiner Sicht ist Android ein billiger, misslungener Abklatsch von Apples Betriebssystem, der es nur zu weltweitem Erfolg geschafft hat, da es sonst keine Alternative dazu gibt – mit Ausnahme von iOS. Ich kugle mich, wenn ich immer höre, dass Apple schlecht, teuer und Mainstream sein soll. Was ist dann Android? Falls Ihrs noch nicht gemerkt habt: Google ist dabei, die ganze Welt an seine Produkte zu binden, und niemand merkts.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Jens Mueller (Jens Mueller)
      Haha iOS ist eher ein billiger abklatsch von irgendwas und bei jedem update gibt es Probleme. Und dazu kommt auch noch dass auf iOS das gleiche app wie man in android findet kostet und auf android gratis ist. Android ist der klare Marktführer und es ist opensource. Ich kann android auch auf dem computer installieren, ich kann android modifizieren usw deswegen ist es auch bei IT leuten ganz klar die nummer 1.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Erni (daniserio)
      Seien wir ehrlich: Entweder sie kommen damit klar, dass Sie Informationen über sich preisgeben oder dann nicht. Wenn nicht, dann würde ich an Ihrer Stelle das Smartphone umgehend abgeben und mich vom Internet distanzieren. Und wenn ich vom Smartphone spreche, dann schliesse ich ihr iPhone mit ein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Reto Kohler (Reko)
      Tja, Herr Mueller, nicht jeder ist IT-Experte. Ich bin's jedenfalls nicht. Und als ich kürzlich die Netflix-App wegen "nicht kompatibler Version" auf meinem halbjährigen Android-Tablet plötzlich nicht mehr starten konnte und diese über Umwege neu installieren musste, kam mir fast das k***en (ich wollte Film schauen, nicht programmieren!). Gleiches ist mir in 6 Jahren iOS jedenfalls noch nie passiert. Auch von den von Ihnen genannten Update-Problemen blieb ich komischerweise immer verschont.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Patrik Schaub (Kripta)
      Und wie informieren Sie sich über Apple-Produkte? Mit der Apple-Suchmaschine? Apropos Produkte-Bindung: Apple ist quasi die Nespresso-Maschine unter den Smartphones & PCs. Was das heisst? Bestimmt gute Produkte, aber die Nutzung beschränkt sich "nur" auf Apple. Aber wenn Sie zufrieden sind - à la bonne heure.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen