Zum Inhalt springen

Astro-Fotografie Wissenschaftler findet Tesla im All

Kann man den Musk-Tesla im Weltall sehen? Man kann – braucht aber ein tschechisches Teleskop in Argentinien. Alles klar?

Legende: Video So fliegt der Tesla durchs All / Quelle: Martin Mašek / Tschechische astronomische Gesellschaft abspielen. Laufzeit 0:18 Minuten.
Vom 05.03.2018.

Ausnahmsweise einmal nicht die Sterne, sondern ein fliegendes Elektroauto hat der Astro-Wissenschaftler Martin Mašek ins Visier genommen. Seine Aufnahme eines durchs Weltall schwirrenden Tesla-Roadsters wurde nun in Tschechien als beste Astro-Fotografie des Monats Februar ausgezeichnet, wie die Agentur ČTK berichtete.

Mašek fing den Tesla als kleinen Punkt am Sternenhimmel ein – vier Tage nachdem die Rakete Falcon Heavy der Firma SpaceX mit dem roten Sportwagen am 6. Februar vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet war. Nach dem Willen von Tesla-Gründer Elon Musk soll das Auto den Mars umfliegen.

.
Legende: Im Februar wurde der Tesla in einer spektkulären Aktion ins All geschossen und auf den Weg zum Mars geschickt. Keystone

Mašek nutzte für seine Aufnahme ein Teleskop des Pierre-Auger-Observatoriums in Argentinien, das er von Tschechien aus fernsteuerte. Der Tesla soll zu diesem Zeitpunkt bereits rund eine Million Kilometer von der Erde entfernt gewesen sein.

.
Legende: Das Teleskop steht zwar in Argentinien, betrieben wird es aber von der tschechischen astronomischen Gesellschaft der Akademien der Wissenschaften. Martin Mašek / Tschechische astronomische Gesellschaft

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.