Astronaut: «So einen Taifun habe ich noch nie gesehen!»

Der Supertaifun Vongfong erreicht erst am Wochenende das Festland von Japan. Ein eindrückliches Fotosujet ist er bereits jetzt. Von der ISS aus gelang einem US-Astronaut ein Schnappschuss. Es ist nicht sein erster.

Ein Supertaifun bewegt sich auf Japan zu. Am Wochenende könnte Vongfong auf das Festland treffen und schwere Schäden anrichten, warnen Meteorologen.

Seine Stärke könnte diejenige des verheerenden Taifuns Haiyan erreichen, der vergangenen November fast 8000 Menschen auf den Philippinen das Leben gekostet hatte. Er wird aktuell der Orkanstufe fünf zugeteilt – der höchsten Stufe – und weist bis über 200 Stundenkilometer Windgeschwindigkeiten auf.

Perfektes Sturmauge

So bedrohlich der Taifun ist, so atemberaubend schön sind die aktuellen Aufnahmen aus dem All. Vongfong zeigt sich mit einem perfekten Sturmauge in einer riesigen Wolkenscheibe, die aus der gesamten Tropenzone Wettersysteme anzuziehen scheint.

Dem US-Astronaut Reid Wiseman gelang von der Internationalen Raumstation ISS aus ein toller Schnappschuss des Taifuns. «Ich habe viele von hier aus gesehen, aber keinen wie diesen», twitterte Wiseman, der sich seit Mai im All befindet.

Doch es sind nicht nur Wetterphänomene, die den Astronauten immer wieder zum Staunen bringen. Auch vom Sonnenaufgang – dem dritten von 16, die er heute erleben wird – zeigt sich Wiseman beeindruckt.

Auch die Erde selbst rückt sich immer wieder in die beste Pose. Die Wüsten von Chile und Australien erscheinen wie von einem anderen Planeten.

Neben dem unendlichen All beschäftigt sich Reid Wiseman (nebst den Arbeiten auf der ISS) aber auch mit kleinsten Details. Ein Wassertropf scheint ihm heute besonders Freude zu bereiten.