Auch die UNO muss sparen

Auch bei den Vereinten Nationen sitzt das Geld nicht mehr so locker wie früher. Die UNO erliess eine neue Regelung, ab wann UNO-Diplomaten Business-Klasse fliegen dürfen. Neu muss ein Flug elf Stunden dauern um den besseren Service im Flugzeug zu erhalten.

Die Vereinten Nationen wollen billiger fliegen. Die Organisation einigte sich nach Angaben der amerikanischen UNO-Vertretung darauf, die teure Business Class künftig deutlich seltener zu buchen.

Voraussetzung für die erheblich bequemere, aber eben auch erheblich teurere Kategorie sollen neu Flugzeiten von elf statt wie bisher neun Stunden sein. Generalsekretär Ban Ki Moon hatte die Reform selbst vorgeschlagen.

Die Kosten für die Flüge in der teureren Klasse machen nach US-Angaben 70 Prozent des Flugetats des UNO-Hauptquartiers aus. Genaue Zahlen nannten das Sekretariat oder die US-Vertretung aber nicht.