Auch Miss Barbie hat zugenommen

Nach 60 Jahren hat nun auch die hochgewachsene und schlanke Barbie-Puppe «zugelegt». Neben dem ultraschlanken Original gibt's Barbie jetzt auch mit «Kurven».

Verschiedene neue Barbie-Puppen.

Bildlegende: Barbie wird etwas «normaler»: mehr Hautfarben und mehr natürliche Körperformen. Mattel

Was die meisten Menschen mit zunehmendem Alter ereilt, zeigt sich nach 60 Jahren nun auch bei der Barbie-Puppe. Diese gibt es jetzt neben dem ultraschlanken Original auch in den Bezeichnungen «kurvig», «gross» und «klein».

Mattel-Chef Richard Dickson präsentierte im kalifornischen El Segundo die neuen Puppen vor: «Barbie steht für die Welt, wie Mädchen sie sehen.» Darum habe die Puppe die Fähigkeit, mit der Zeit zu gehen und zu wachsen.

60 Jahre unverändertes Aussehen

Die für Barbie zuständige Mattel-Managerin Evelyn Mazzocco sagte zu den neuen Körpermassen: «Wir haben die Verantwortung, Mädchen und Eltern eine breitere Auffassung von Schönheit zu präsentieren.»

Die Figur der Puppe und das damit transportierte Schönheitsideal sind oft diskutiert worden. Das Original ist seit 1955 unverändert. Da jede Menge Kleidung und Accessoires nicht zu den neuen Körpermassen passen werden, schaltet das Unternehmen nach Informationen von «Time» eine eigene Hotline.