Zum Inhalt springen

Panorama Auf dem Weg zur Paarung gestrandet

Eine Gruppe schwarzer Grindwale ist an der nordfranzösischen Küste gestrandet. Sieben Tiere verendeten am Strand, drei Meeressäuger konnten lebend zurück ins Wasser geschleppt werden. Die Tiere waren wohl für die Paarung in Richtung Färöer Inseln unterwegs.

Auf der französischen Seite des Ärmelkanals ist heute eine Gruppe schwarzer Grindwale gestrandet. Helfern gelang es lediglich, drei der Tiere zu retten, sieben Wale verendeten am Strand. Feuerwehrleute besprengten die überlebenden Meeressäuger mit Wasser, bevor sie mit Bulldozern wieder ins Meer gebracht wurden.

Legende: Video Helfer konnten drei der Tiere retten (unkomm.) abspielen. Laufzeit 0:21 Minuten.
Vom 02.11.2015.

Die Gruppe sei auf dem Weg zu den Färöer Inseln zwischen Schottland und Island gewesen, um sich dort zu paaren, sagte ein Experte für Meeressäuger dem Fernsehsender BFMTV. Es sei möglich, dass die Grindwalfamilie dem männlichen Leittier an den Strand gefolgt sei, nachdem dieses im Meer gestorben war.

Grindwale gehören zu den kleineren Walarten, sind in der Regel aber dennoch mehrere Meter lang.

Die Tiere strandeten im Ärmelkanal auf ihrem Weg zu den Färöer Inseln

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Auf dem Weg zur Paarung gestrandet .......und DAS gedacht.. ist mir in meiner Jugend auch schon passiert als auf dem Weg zum Rendezvous der Sprit ausgieng!!! Zu den Wal'en, die verlieren oft die Orientierung wegen den Sonaren der verschiedenen Nationen, die wegen Kriegswahn angelegt wurden.. Spez. durch die USA!!! Na ja, nach mir die Sindtflut... wer es noch nicht erkannt hat, die Welt wie wir sie kennen ist am Sterben.. Die Migrationswelle ist ein Zeichen davon.. Und der Sarg... unser Planet!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pia Müller (PiMu)
    Ja nur weiter so mit unseren Meeren, deren kläglichem Lärm und Verschmutzung - und die Wale werden weiterhin stranden und traurig sterben. Schön, gibt es noch Menschen, die ihnen zu Helfen versuchen - oft leider nicht mehr möglich. "Bis das Meer zum Himmel stinkt" - ein Buch vor ca. 30 Jahren schon erschienen. Die Menschen haben nichts gelernt oder verändern wollen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen