Aufgewacht: «Philae» hat wieder Kontakt zur Erde

Nach monatelanger Funkstille sendet der Landeroboter «Philae» wieder Daten zur Erde. Er war im November auf dem Kometen «Tschuri» gelandet und hatte sich kurz darauf wegen Strommangels abgeschaltet.

Philae auf dem Kometen

Bildlegende: Ruf aus dem All: Roboter «Philae» auf dem Kometen «Tschuri». Keystone

Aufatmen im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR): Zum ersten Mal hat der Landeroboter «Philae» wieder Kontakt zur Erde, seit er auf dem Kometen «67/Tschurjumow-Gerassimenko» gelandet ist. Am späten Samstagabend habe er die ersten 300 von über 8'000 Datenpaketen zur Erde gesendet, teilte eine DLR-Sprecherin mit.

«Philae» war im vergangenen November auf der Schattenseite des Kometen gelandet und nur für rund 60 Stunden in Betrieb. Danach schaltete er sich wegen Strommangels selber ab und musste auf Sonne warten, um neue Energie laden zu können.


Kathrin Altwegg zu Philae

3:22 min, aus SRF 4 News aktuell vom 15.06.2015

Zehn Jahre auf Reisen

Zuvor war er zehn Jahre lang mit der Raumsonde «Rosetta» zum Kometen unterwegs. Seit dem 12. März 2015 war die Kommunikationseinheit auf der Raumsonde wiederholt eingeschaltet worden, um den Roboter zu rufen und seine Antwort zu empfangen.