Zum Inhalt springen

Beissender Rauch Bei Rom brennt eine Recycling-Deponie

Legende: Video «Schwarze Rauchsäule» abspielen. Laufzeit 0:55 Minuten.
Aus Tagesschau Spätausgabe Wochenende vom 06.05.2017.
  • Der Grossbrand auf einer Abfallanlage in der Nähe von Rom ist noch immer nicht gelöscht.
  • Feuerwehrmannschaften stehen den zweiten Tag in Folge im Einsatz.
  • Der Sitz der Müllentsorgungsfirma EcoX, die Abfallrecycling betreibt, wurde komplett zerstört.

Das Feuer wütet unweit der Stadt Pomezia, einem Industrievorort südlich der Ewigen Stadt. Eine riesige schwarze Rauchwolke, die sich bei dem Brand entwickelt hatte, ist bis in das etwa 30 Kilometer entfernte Rom zu sehen. Auf der Deponie werden Plastik, Papier und recyceltes Material gelagert.

Die Behörden untersuchen die Luft auf eventuelle Schadstoffe. Verletzte hat es laut der Feuerwehr keine gegeben.

Ermittlung wegen Brandstiftung

Häuser in der Nähe der Anlage in Pomezia wurden evakuiert, Schulen geschlossen. Die ganze Nacht arbeitete die Feuerwehr, um die Flammen zu löschen. Ihre Arbeit wurde durch den dichten Rauch erschwert. Der Wind trieb den Rauch in Richtung Weinberge, Weiden und Gemüsefelder rund um die Ortschaft.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Brandstiftung. «Jede mögliche Brandursache wird geprüft», sagte der Bürgermeister von Pomezia.

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Balli (René Balli)
    Italien hat ein akutes Abfallproblem! Genau das stört mich an der EU, es geht nur um die Wirtschaft und Wirtschaftswachstum und dabei haben viele EU Länder nicht einmal den Abfall im Griff, geschweige dessen umweltgerechte Entsorgung. Luft, Wasser und Boden sind wichtiger als dieses dämliche Wirtschaftswachstum! Bevor auf freien Personen und Güterverkehr zu pochen, sollte man grundlegende Probleme lösen, das wäre echter Fortschritt. Es ist kein Rechts-Links Problem, es ist ein echtes Problem!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      In vielen wirtschaftlich starken Staaten gibt es kein Problem mit der Müllentsorgung. Es ist ein spezifisch italienisches Problem.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Balli (René Balli)
    "Die Behörden untersuchen die Luft nach eventuellen Schadstoffen." Eventuelle Schadstoffe? Soll das ein Witz sein? Wüfde jemand diesen Rauch freiwillig inhalieren? Ist nicht längstens bekannt, dass das Verbrennen von Plastik, enorme Mengen von Schadstoffen (Dioxine, Chlor...usw) frei setzt? Geehrte Italienische Behörde: sie können sich die Untersuchung ersparen und das Geld für Kehrichtverbrennungsanlagen ausgeben, ich schwöre ihnen, dieser Rauch ist übel und hoch giftig, mein Ehrenwort!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Ineichen (win)
    "Es stinkt zum Himmel" darf man hier wohl sagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen