Zum Inhalt springen

Panorama Betrug mit Millionen von WC-Rollen

Lieferungen mit Unmengen von Toilettenpapier – damit haben tschechische Diebe eine Million Euro vom Staat kassiert.

Rund 3,7 Millionen Rollen Toilettenpapier und Küchentücher hat die tschechische Finanzpolizei im Zuge einer Razzia sichergestellt. Das teilte ein Sprecher der Sondereinheit «Kobra» in Zlin mit. Das Papier war demnach Teil eines kriminellen Plans zum Mehrwertsteuerbetrug.

Eine Million Euro geklaut

Bei einem sogenannten Karussellgeschäft wurde das Papier Dutzende Male zwischen Firmen in der Slowakei und Tschechien hin- und herverkauft. Dabei lässt sich der Verkäufer am Ende der Geschäftskette die nie gezahlte Umsatzsteuer von den Finanzbehörden zurückerstatten.

Der Einsatz von Klopapier für solche Karussellgeschäfte war für die tschechischen Fahnder neu. «Vielleicht haben die Täter gerade diese Art von Ware gewählt, um keine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken», sagte Zollchef David Chovanec. Der Schaden für den Fiskus wurde mit umgerechnet mindestens einer Million Euro angegeben.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ch. Gerber, Basel
    Und was ist mit den Zügen welche Ladungen vor und zurück Fahren um GENAU vom Export und Import zu Profitieren? Es wird seit Jahrzenten gemacht im Grossen und kleinen Styl doch nur die kleinen Fallen im normalfall auf... Die MwSt. war nur für kurze Zeit bestummen worden, nun gehört sie dazu. Das sollten wir ändern, die Behörden können mit unseren Steuergeldern NICHT umgehen, im Gegenteil, Milliarden gehen aus der Schweiz raus, wir könnten diese auch gebrauchen BR!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Sugano, Therwil
    Ein Grund mehr, diese unnoetige MwSt. Weltweit abzuschafen, die macht nur Probleme und der Fiskus wendet unglaubliche Summen auf um dies alles zu Verarbeiten und zu kontrollieren, schlussendlich geht das ganze Geld der MwSt. fuer die Buerokratie drauf, oder es bleibt ein bruchteil uebrig. Das muss endlich aufhoeren diese Geldgier der Regierungen, wir haben andere Probleme als die MwSt. Doch leider ist Geld und Macht etwas, dass man nicht so schnell loslassen will.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen