Zum Inhalt springen

Panorama Bettwanzen in der Schweiz auf dem Vormarsch

Die Zahl der gemeldeten Fälle hat sich in den letzten Jahren mehr als verfünffacht. Schuld an der Bettwanzen-Invasion ist die Reiselust der Schweizer. Die Blutsauger werden hauptsächlich aus Asien und Nordamerika eingeschleppt. Das Problem: Die Parasiten sind zunehmend resistent gegen Insektizide.

Eine Bettwanze auf einer Mattratze
Legende: Bettwanzen verbreiten sich auch in Schweizer Hotelzimmern – ob billige Absteige oder Luxustempel spielt keine Rolle. Keystone

Es juckt erst nachher, wenn sich die millimeterkleinen Tiere wieder in den Ritzen des Bettgestells verkrochen haben. Es juckt und wer genau hinschaut, findet dann kleinste Blutspuren in der Bettwäsche. «In den letzten Jahren hatten wir eine starke Zunahme von Bettwanzenproblemen und erhalten auch im Moment viele Meldungen», sagt Isabelle Landau Lüscher von der Zürcher Beratungsstelle für Schädlingsbekämpfung.

Bis vor acht Jahren waren es in der Region etwa 15 gemeldete Fälle pro Jahr – unterdessen sind es mehr als 80. «Pro Jahr nimmt die Zahl der Fälle um 20 bis 25 Prozent zu», sagt Jürg Aebischer, der eine schweizweit tätige Schädlingsbekämpfungsfirma führt.

Betroffen sind Hotelzimmer aller Klassen, aber auch viele private Betten. Weil Schweizer immer häufiger und weiter verreisen, schleppen sie mehr von den millimetergrossen Blutsauger ein – nicht nur aus Drittweltstaaten, sondern zum Beispiel auch aus Nordamerika, wo die Zahl der Bettwanzen stark zugenommen hat. Denn viele Insektenvertilgungsmittel wirken laut Aebischer gar nicht mehr. «Die Bettwanzen werden durch verschiedene Insektizide resistent.»

Nach der Hitze kommt der Wanzenhund

Immer öfter setzen die Kammerjäger deshalb auf alternative Methoden. Sie heizen die betroffenen Räume samt Mobiliar einen Tag auf über 50 Grad. Das ist tödlich für die Bettwanzen. Drei Wochen danach kommt ein spezieller Hund zur Kontrolle: «Der Hund wird täglich trainiert, wie ein Drogenhund. Im Spiel lernt er, die Wanzen aufzuspüren», sagt Aebischer.

Findet er nichts mehr, war die Methode erfolgreich. Ansonsten ist ein zweiter Durchgang nötig. Der Befall nimmt überall in der Schweiz zu, in der Westschweiz stärker als in der Deutschschweiz, sagen die Kammerjäger. Sie sind die einzigen, die sich über die Bettwanzen-Invasion freuen können. Eine fachmännische Behandlung kostet schnell mehr als 1000 Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M.Kaiser, Rebstein
    Auch so ein Relikt der ewigen sinnlosen herumfliegerei des Wachstumswahnsinnes -man muss ja unbedingt in New York Einkaufen gehen und dort in einem verwanzten Hotel übernachten und das Geschenk nach Hause bringen , auch Krankheiten aller Art werden eingeschleppt , so gesehen werden wir bald einmal zur Kloake verkommen .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Th. Widmer, Basel
    Ich mache es wie im Labor, UV Licht und alles ist Keim Frei, dass überlebt kein Organismus. Der Nachteil, dass entsprechende Equipment ist nicht einfach zu bekommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bertrand Müller, Zürich
    Vorsicht vor den Versprechungen gewisser Kammerjäger! Ich hatte mehrere Behandlungen (Hitze, Kälte), OHNE ERFOLG! Das Schlimmste: Das Unternehmen setzte den Hund zur Kontrolle ein, der Befall in falschen Zimmern anzeigte, oder mehrmals keinen Befall anzeigte, und ich fand dann kurz darauf trotzdem wieder Wanzen an der gleichen Stelle. Ich habe mich für diesen Misserfolg dumm und dämlich gezahlt! Deshalb muss man genau darauf achten, ob man eine Erfolgsgarantie im Vertrag hat...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen