Bewusstloser Autofahrer mit zwei «Schutzengeln»

Zwei beherzte Autofahrer haben in Zürich einem Rentner das Leben gerettet. Dieser war am Steuer zusammengebrochen. Er überlebte nur, weil die beiden Helfer sein Fahrzeug stoppten.

Ein 80-jähriger Autofahrer hat in der Stadt Zürich am Steuer das Bewusstsein verloren. Sein Auto fuhr im Schritttempo weiter und geriet mehrmals auf die Gegenfahrbahn. Hier näherten sich zwei Automobilisten dem «Geisterfahrzeug». Dank ihrem beherzten Eingreifen konnten sie Schlimmeres verhindern.

Die beiden entgegenkommenden Autos stoppten; ihre Lenker liefen zum Wagen des bewusstlosen Fahrers. Sie öffneten die Autotüre und zogen die Handbremse an, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Als sie bemerkten, dass der Lenker gesundheitliche Probleme hatte, bargen sie ihn aus dem Auto.

Zusammen mit weiteren hinzugeilten Helfern begannen sie, ihn zu reanimieren. Die Besatzung eines herbeigerufenen Streifenwagens hatte einen Defibrillator dabei und konnte dem Rentner damit das Leben retten. Der Mann sei dann mit stabilem Kreislauf ins Spital gebracht worden, schreibt die Polizei weiter.