Blinder Panzerträger darf wieder zu Wasser

In den USA ist eine blinde Schildkröte erfolgreich operiert worden. Der Gang in die Freiheit wurde zum Happening.

Video «Schildkröte darf wieder ins Meer» abspielen

Go Briar, go: Schildi darf wieder ins Meer

1:16 min, vom 16.7.2014

Am Myrtle Beach in South Carolina (USA) ist eine Karettschildkröte wieder in die Freiheit entlassen worden. Soweit so gut, nicht weiter ungewöhnlich für die Gegend, stranden hier doch jährlich hunderte dieser Tiere, werden gesundgepflegt und wieder ausgesetzt.

Das Besondere bei dieser Schildkröte: Das Tier war blind, als es im Mai 2013 gefunden wurde. Normalerweise wäre ihm ein Platz im Tierheim oder Zoo sicher gewesen. Ohne Augenlicht kann sich das Tier nicht auf die Jagd begeben und würde in freier Wildbahn früher oder später verhungern.

Doch die Ärzte am Sea Turtle Hospital von South Carolina wagten einen chirurgischen Eingriff bei Briar – so hatten die Pfleger das Tier inzwischen benannt – und entfernten die Trübung der Augenlinsen. Kurz darauf konnte das Tier wieder selbstständig Beute machen.

Hatte Briar bei seinem Auffinden weniger als 25 kg gewogen, durfte er nun mit fast 100 kg wieder ins Meer zurück. Dabei wurde er von Hunderten Schaulustigen begleitet. Denn sein Schicksal und die OP hatten Briar zu einer lokalen Berühmtheit werden lassen.