Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Brief vom Christkind – die Post machts möglich

Kinder, die vor Weihnachten dem Christkind, dem Père Noël oder ans Gesù Bambino schreiben, bekommen eine Antwort – wenn sie ihren Absender notieren. Fünf Angestellte der Post in Chiasso helfen dem Samichlaus und dem Christkind beim Schreiben.

Samichlaus mit Briefen.
Legende: Auch dieses Jahr wird der Samichlaus im Auftrag der Post tausende von Briefen beantworten. Keystone

Die Post leitet alle Briefe, die an das Christkind oder den Weihnachtsmann adressiert sind, an fünf Postmitarbeitende an die Filiale in Chiasso (TI) weiter. Jedes Kind erhält ein Geschenk und eine Geschichte zugeschickt, wie die Post mitteilte. Die Antworten werden in den drei Landessprachen und in Englisch verfasst.

Die Helfer des Christkindes sind bis Ende Dezember im Einsatz und dürften viel Arbeit bekommen: Im vergangenen Jahr erhielten sie rund 18'700 Briefe und Zeichnungen. Auch Wünsche nach Geschenken und Grüsse waren dabei. Die meisten Briefe kamen aus der Westschweiz. Danach folgten das Tessin und die Deutschschweiz.

Steht der Absender nicht auf dem Kuvert, ist Recherche gefragt. Nur wenn die Angaben im Brief nicht ausreichen, müssen Christkind und Samichlaus auf eine Antwort verzichten. 2014 konnten die Helfer in Chiasso immerhin 96 Prozent aller Kinderbriefe beantworten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.