Bruchlandung in Halifax – 23 Verletzte

Bei der missglückten Landung eines Airbus 320 sind etliche Passagiere verletzt worden. Die Air-Canada-Maschine soll laut Aussagen von Passagieren bei der Landung eine Stromleitung oder einen Strommasten umgerissen haben.

Video «Bruchlandung in Halifax» abspielen

Bruchlandung in Halifax

0:45 min, vom 29.3.2015

Ein Airbus der Gesellschaft Air Canada ist bei einer Bruchlandung auf dem Flughafen von Halifax (Nova Scotia) von der Piste abgekommen. Mindestens 23 Menschen wurden mit leichten Verletzungen in ein Spital gebracht, wie die kanadische Airline mitteilt. 18 von ihnen hätten aber schon nach wenigen Stunden wieder entlassen werden können.

Von der Piste gerutscht

Der Airbus A320 mit 133 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern war am Samstagabend (Ortszeit) in Toronto gestartet. Bei der Ankunft am frühen Sonntagmorgen auf dem Halifax International Airport sei es zu einer «harten Landung» gekommen und die Maschine von der Bahn gerutscht, sagte der Flughafensprecher. Zum Zeitpunkt der Landung herrschte dichtes Schneetreiben.

Nach zunächst nicht offiziell bestätigten Berichten riss die Maschine möglicherweise beim Anflug eine Stromleitung oder einen Strommasten um. Er habe kurz vor der Landung einen Lichtstrahl gesehen, zitierte der Fernsehsender CBC News einen Passagier. Ein zweiter Fluggast sprach von sprühenden Funken. Tatsächlich fiel auf dem Airport zum Zeitpunkt der Landung der Strom aus.