Verpasste Chance Bruno Ganz war statt Richard Gere für «Pretty Woman» im Gespräch

Der Schweizer hätte an der Seite von Julia Roberts Filmgeschichte schreiben können. Doch es kam ganz anders.

Bruno Ganz strahlt über das ganze Gesicht.

Bildlegende: Führer statt Verführer Das Angebot zu «Pretty Woman» sei versandet, so Ganz. Zu Weltruhm gelangte er 2004 als Adolf Hitler in «Der Untergang». Reuters

Richard Gere lächelt während einem Fototermin im Kaufhaus Harrods in London.

Bildlegende: Wurde dank «Pretty Woman» zum Superstar Schauspieler Richard Gere brachte als Edward Lewis Millionen von Frauenherzen zum Schmelzen. Reuters

Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz (76) war nach eigenen Angaben für die Hauptrolle im späteren Welterfolg «Pretty Woman» im Gespräch. Die Liebeskomödie von 1990 um einen Geschäftsmann und eine Prostituierte machte Richard Gere und Julia Roberts zu Weltstars. «Genau genommen habe ich dieses Angebot nicht abgelehnt. Es ist vielmehr irgendwie versandet», sagte Ganz der Schweizer Zeitung «Schweiz am Wochenende».

Gemäss der internationalen Filmdatenbank IMDB befindet sich Ganz übrigens in guter Gesellschaft. Im Gespräch für die Rolle waren auch John Travolta, Al Pacino und Denzel Washington.

Hitler statt Schindler

Für die Hauptrolle in «Schindlers Liste» habe Regisseur Steven Spielberg ihn nicht haben wollen. «Ich hatte ihm ein furchtbar schlechtes Video geschickt», sagte Ganz der Zeitung. Liam Neeson spielte im dem Film 1993 Oskar Schindler, den Industriellen, der im Zweiten Weltkrieg mehr als 1200 Juden vor den Nazis rettete. Ganz hingegen verkörperte 2004 Adolf Hitler in «Der Untergang».

Video «Ehrenfilmpreis für Bruno Ganz» abspielen

Ehrenfilmpreis für Bruno Ganz

2:25 min, aus Tagesschau vom 24.3.2017