Chinas Ausflug in die «Bucht des Regenbogens»

Es ist das bisher grösste unbemannte Raumfahrtabenteuer Chinas: An diesem Samstag soll erstmals ein chinesisches Raumschiff auf dem Mond landen.

Als dritte Nation versucht China eine Sonde auf dem Mond zu landen. Wie aus informierten chinesischen Kreisen verlautet, soll das Raumschiff «Chang'e 3» am Samstag das rund zehnminütige Manöver zur Landung in der «Bucht der Regenbogen» absolvieren. Der Landeplatz gilt als eine der schönsten Mondlandschaften.

USA, Sowjetunion – nun China

1969 betraten Amerikaner als erste Menschen den Mond. Zuletzt hatte die Sowjetunion vor 37 Jahren mit «Luna 24» eine Mondlandung unternommen. «Chang'e 3» fliegt derzeit in einer elliptischen Umlaufbahn um den Mond. Das Raumschiff ist nach der chinesischen Mondfee «Chang'e» benannt, die der Legende nach mit einem weissen Hasen auf dem Mond hockt.

China verfolgt ein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm. Es plant bis 2020 den Bau einer Raumstation, die mit dem Auslaufen der Internationalen Raumstation ISS möglicherweise der einzige bemannte Aussenposten im All sein wird.