Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Chinesen verbieten Fliegen auf öffentlichen WCs

Das chinesische Gesundheitsministerium will die Zahl der Fliegen auf öffentlichen Toiletten per Anordnung beschränken. Ein diese Woche veröffentlichter Entwurf sieht vor, dass in frei stehenden Toilettenhäuschen künftig nur drei Fliegen pro Quadratmeter herumschwirren dürfen.

Fliege.
Legende: Lästig sind sie allemal, die Fliegen. Aber ob sie sich per Dekret von den Toiletten fernhalten lassen? keystone

Bei WCs, die zu einem grösseren Gebäude wie etwa einem Bahnhof gehören, darf es demnach nur noch eine Fliege pro Quadratmeter sein. Diese Toiletten dürfen zudem künftig keinen unangenehmen Geruch mehr verströmen; frei stehende Klohäuschen dürfen der Direktive zufolge nur noch leicht riechen.

Das geplante Regelwerk sieht überdies vor, dass es künftig doppelt so viele öffentliche Toiletten für Frauen als Männer-WCs geben muss. Vor einem Jahr hatten etwa 20 Frauen im südchinesischen Guangzhou Männertoiletten besetzt, um gegen die langen Wartezeiten vor Frauentoiletten zu protestieren.

Öffentliche Toiletten in der Volksrepublik waren insbesondere für ausländische Besucher lange Zeit ein Alptraum, unter anderem weil ihnen Türen oder Trennwände fehlten. Seit einer strengen Direktive des chinesischen Gesundheitsministeriums im Jahr 1998 besserte sich die Situation aber.

Die neue Anordnung, die auch Bau- und Pflegevorschriften für die stillen Örtchen enthält, soll nicht nur für chinesische Städte, sondern auch auf dem Land und in Ferienanlagen gelten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.